TV-PR Pressematerial Anforderungen

TV-PR: Pressematerial muss Mehrwert liefern

Media - 20. Okt 21

TV-Sender sind sehr zurückhaltend, wenn es um PR-Material geht. Klar, sie wollen sich nicht dem Verdacht von Schleichwerbung aussetzen. Doch wenn Unternehmen Bewegtbild oder Bilder liefern, die Sender selbst nicht so einfach produzieren können, dann bieten sie einen Mehrwert – und die Chance, ein paar Sendeminuten zu bekommen, steigt. Für unsere Reihe “Wer liest eigentlich Pressemitteilungen?” steht dieses Mal Björn Winter, Moderator, Reporter und Redakteur bei Sat.1 Norddeutschland, Rede und Antwort. In unregelmäßigen Abständen befragen wir Journalistinnen und Journalisten unterschiedlicher Mediengattungen, wie ihr Arbeitsalltag aussieht, wie sie neue Themen recherchieren und welche Anforderungen sie an PR-Material haben.

Björn Winter Sat.1
Björn Winter, Moderator, Reporter und Redakteur bei der Sat.1 Norddeutschland GmbH.
Foto: Isabel Winarsch

news aktuell: Könnten Sie uns Ihren Arbeitsalltag in ein paar Sätzen beschreiben?

Winter: Von Montag bis Freitag um 17:30 Uhr gehen wir auf Sendung mit „17:30 Sat.1 Regional“ für Hamburg und Schleswig-Holstein. Da wir eine tagesaktuelle Sendung produzieren – und die dazugehörigen Onlinekanäle bestücken – gehen den ganzen Tag über aktuelle Meldungen auf allen Kanälen bei uns ein. Wir sind dann in einem ständigen Prozess des Trennens von wichtigen und eher unwichtigen Informationen für unsere TV-Sendung und die Onlinekanäle. Die Redakteurinnen und Redakteure produzieren in der Regel tagesaktuelle Beiträge über die wichtigsten Themen des Tages, aber auch längere Beiträge, die nicht unbedingt tagesaktuell laufen. Mit anderen Redaktionen der ProsiebenSat1Media SE tauschen wir uns mehrmals täglich über die Themenlage aus.

news aktuell: Wie recherchieren Sie neue Themen?

Winter: Was bewegt den Norden? Welche Themen aus Deutschland und der Welt können auch aus norddeutscher Sicht für die Menschen in der die Region erzählt werden? Nach der Themenkonferenz am Morgen legt die Redaktion ganz klassisch los, mit Telefon, E-Mail und auf allen anderen Kommunikationskanälen, um unsere O-Ton Partner für den Tag zu kontaktieren. Oft ergibt sich dann auf dem Dreh noch neues und fließt mit ein.

news aktuell: Wie muss PR-Material aussehen, mit dem Sie etwas anfangen können?

Winter: Grundsätzlich sind wir sehr zurückhaltend dabei, Fremdmaterial zu senden. Das hängt auch damit zusammen, dass man sich schnell dem Verdacht der Schleichwerbung aussetzt. Ein Verdacht, den wir gar nicht erst aufkommen lassen wollen. PR-Material ist aber natürlich ein weites Feld. Mich interessiert in erster Linie Bewegtbild, also beispielsweise Ausschnitte eines Konzerts oder aus einer Show, die demnächst in Hamburg gezeigt wird. Wichtig ist der Bezug zu Norddeutschland und ein Mehrwert des Materials, den das von uns gedrehte Material manchmal nicht haben kann. Beispielsweise Bilder aus dem Produktionsprozess einer interessanten Firma, die wir so vielleicht nicht selbst drehen dürften. Oder Musical-Bilder einer Show, die in Hamburg noch gar nicht läuft.

news aktuell: Welche Fehler machen Absender von Pressematerial immer wieder?

Winter: Um tatsächlich etwas von diesem Material zu senden, benötigen wir Quellenangaben. Wer hat das Foto geschossen bzw. das EPK (Electronic Press Kit) erstellt? Im tagesaktuellen Betrieb ist das immer sehr hilfreich, um Telefonate zu ersparen, wenn man ohnehin unter Zeitdruck steht.

news aktuell: Wie möchten Sie angesprochen werden, wie nicht?

Winter: Ich bevorzuge es, wenn der Absender der Mail schnell zu Punkt kommt. Lange Sätze voller Adjektive halten im tagesaktuellen Bereich eher auf.

Noch mehr Bedarf nach Praxistipps rund um PR-Material? In unserer Wissenswerkstatt gibt es konkrete Anleitungen zum Schreiben und Verbreiten von Pressemitteilungen. 

Ihr Kommentar

captcha

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage