Multimedia in der PR: Bilder, Videos und Audios für mehr Aufmerksamkeit und Reichweite

Multimedia in der PR: Bilder, Videos und Audios für mehr Aufmerksamkeit und Reichweite

Wie können Unternehmen heutzutage noch auf ihre Botschaften aufmerksam machen angesichts einer riesigen Contentflut im Netz? Wie gelingt ein Hervorstechen aus der Masse? Am besten mit Multimedia-Inhalten, denn Bilder, Infografiken, Videos und Audios steigern die Reichweite von PR-Botschaften um ein Vielfaches. In der Theorie weiß das jeder Kommunikationsprofi. In der Praxis gibt es allerdings noch Luft nach oben bei der tatsächlichen Nutzung von Multimedia-Formaten. In diesem Beitrag erklären wir, wie audiovisuelle Medien die Reichweite steigern und geben anhand von konkreten Beispielen Tipps für den Einsatz von Multimedia-Content in der PR und Pressearbeit.

Inhalt

Was ist Multimedia-Content in der PR?

Seid ihr gerade bei diesem Post hängengeblieben? Wenn ja, liegt das möglicherweise an unserem animierten Bild. Multimediale Inhalte wecken Aufmerksamkeit und haben demnach für die Unternehmenskommunikation eine enorm hohe Bedeutung. Multimedia in der PR bedeutet, dass neben Text auch andere meist digitale Formate zum Einsatz kommen. Dazu zählen zum Beispiel Fotos, Infografiken, Gifs, interaktive Grafiken, Videos oder Audios. 

Dabei können die verschiedenen Formate unterschiedlich kombiniert und aufeinander abgestimmt werden. Insbesondere bei großen Kampagnen eignet sich multimediales Storytelling, optimalerweise crossmedial über diverse Kanäle ausgespielt. Beispielsweise wird ein neues Produkt via Text beschrieben, mit einem Bild veranschaulicht, komplexe Prozesse oder Wirkungsweisen in einer Infografik gezeigt, die konkrete Anwendung in einem Video erklärt und die Entwicklungsgeschichte in einem Audio erzählt. 

Vorteile von Multimedia-Content im Vergleich zu Text

Der Mehraufwand von multimedialen Kampagnen lohnt sich, denn mehrere Untersuchungen haben gezeigt, dass Multimedia-Formate viel eher wahrgenommen werden als reiner Text. Von 100 Zeitungslesern fangen 40 bis 70 gar nicht erst an, den Artikel zu lesen. Aber 90 schauen auf das Bild und vielleicht noch auf die Überschrift. Die wenigsten lesen bis zum Ende, so sagt es der Medienwissenschaftler Michael Haller mit seinem sogenannten Aufmerksamkeitstrichter. Innerhalb weniger Sekunden entscheiden wir demnach, ob wir an einem Beitrag dranbleiben oder nicht. Bilder, Videos, aber auch Töne steigern unsere Aufmerksamkeit und führen dazu, dass wir beim Scrollen oder Querlesen unserer Timeline, Newsletter oder Medienportale an einem Beitrag "hängen bleiben". 

Das gilt nochmal verstärkt für die primäre Zielgruppe von Pressemitteilungen, denn gerade Journalistinnen und Journalisten arbeiten unter einem besonders hohen Zeitdruck und müssen bei der Masse an Meldungen, die sie erhalten, binnen weniger Sekunden entscheiden, ob das Thema für sie relevant ist oder nicht. Wenn aussagekräftiges Bild-, Video- oder Audiomaterial mitgeliefert wird, kann das also nicht nur ihre Aufmerksamkeit erregen, sondern vor allem ihre Arbeit wesentlich erleichtern.

Dass der Bedarf an Multimedia-Material bei Journalisten sehr hoch ist, zeigt auch unsere Umfrage unter Medienschaffenden. So findet es eine überwältigende Mehrheit wichtig, dass Pressemitteilungen auch Bilder (87 Prozent) oder Infografiken (70 Prozent) enthalten. Video als Begleitmaterial wünscht sich fast jeder zweite, Audios jeder vierte. 

Infografik Journalistenumfrage Recherche2018 Bedeutung Multimedia-Material
Bedeutung von Multimedia-Material für Journalisten. Quelle: Recherche 2018 von news aktuell

Wie Multimedia-Content die Reichweite steigert 

Doch lässt sich auch in konkreten Zahlen nachweisen, dass Multimedia-Content tatsächlich ein Aumerksamkeitsbooster ist und die Reichweite der PR-Inhalte erhöhen kann? Ein klares Ja. Wir haben 2020 das Presseportal von news aktuell ausgewertet und über 66.000 Pressemitteilungen unter die Lupe genommen haben. Meldungen mit Audios, Videos, Grafiken oder Bildern haben demnach 38 Prozent mehr Zugriffe als reine Textmeldungen. Enthält die Meldung ein Video, erhöhen sich die Klickzahlen um 37 Prozent, werden Meldungen mit Bildmaterial wie Fotos oder Infografiken begleitet, sogar um 41 Prozent. 

Zudem können Multimedia-Inhalte, wenn sie SEO-optimiert sind, auch die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen erhöhen, denn inzwischen suchen Nutzerinnen und Nutzer oft direkt nach Bildern oder Videos. Nicht zuletzt liefern Google und Co. bereits auf der Hauptseite Ergebnisse aus der Bilder- oder Videosuche mit und lenken die Aufmerksamkeit damit auf die Bilder bzw. Videos. Damit sie von den Suchmaschinen im richtigen Kontext interpretiert werden können, sollten sie SEO-optimiert sein – also relevante Titel, Beschreibungen und Keywords beinhalten. 

Multimedia-Content verbreiten

Ihr braucht Unterstützung bei Multimedia-PR? news aktuell hilft bei der Multimedia-Content-Verbreitung. Damit eure Bilder, Infografiken, Videos und Audios zum Traffic-Booster für eure PR-Botschaften werden.

Jetzt Content verbreiten

Aktuelle Nutzung von Bild, Video und Audio in der PR

Obwohl die Bedeutung von Multimedia-Content in der Kommunikationsbranche bekannt ist, wird Multimedia oft sehr unregelmäßig eingesetzt. Das ergab unsere aktuelle Umfrage. Demnach finden zwar fast alle PR-Profis Bild als Begleitmaterial für ihre Kommunikation wichtig. Dennoch begleiten nur 61 Prozent der Befragten sehr viele bis alle PR-Aktivitäten mit Bildern. 

Videos werden bisher erst bei wenigen Kommunikationsmaßnahmen regelmäßig eingesetzt. Und das, obwohl auch diesem Format von der überwiegenden Mehrheit der Befragten eine große Bedeutung zugemessen wird. Nur jeder fünfte PR-Profi arbeitet häufiger mit Bewegtbild. 

O-Töne, Podcasts oder gesprochene Beiträge werden trotz des allgegenwärtigen Hypes rund um Audio bisher noch sehr selten bis gar nicht in der Kommunikation eingesetzt. Im Gegensatz zu Bild und Video sind sich die PR-Profis allerdings auch nicht ganz so sicher, was die Relevanz dieses Formats betrifft. Ein Drittel misst Audio eine hohe Bedeutung zu, zwei Drittel finden das Format eher oder sogar völlig unwichtig. Deshalb überrascht es auch nicht, dass die überwiegende Mehrheit der Befragten bisher gar keine oder nur wenige PR-Aktivitäten mit Ton begleiten.

Infografik Umfrage news aktuell zu  Multimedia-Nutzung  in der PR
Einsatz von Multimedia-Content in der PR. Quelle: Trendmonitor 2022 von news aktuell und Faktenkontor

Ideen und Best Practices für Multimedia-Content in der PR

Woran liegt es, dass die Kommunikationsbranche Multimedia immer noch so unregelmäßig eingesetzt, obwohl die Relevanz überwiegend hoch eingeschätzt wird? Fehlt es an Budget, an Zeit oder an Personal und den entsprechenden Skills? Oder mangelt es den Kommunikationsverantwortlichen manchmal einfach an kreativen Ideen? Vermutlich ist es eine Mischung aus mehreren Aspekten. Deshalb wollen wir ein paar konkrete Impulse für kreativen Multimedia-Content geben.

Produkte in der Praxis zeigen

Habt ihr ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung? Statt nur via Text zu informieren, zeigt das Produkt - am besten im Doing, liefert Fotos von Menschen, die es einsetzen. So haben es die Asklepios Kliniken gemacht, als sie erstmals Spezial-Roboter für Operationen eingeführt haben. Mit umfangreichem Bildmaterial zeigen sie, wie Ärzte mit Hilfe ihrer neuen Roboterkollegen chirurgische Eingriffe durchführen. Im Video veranschaulichen sie die neuen Einsatzmöglichkeiten in der Medizin und lassen den Chefarzt zu Wort kommen, der einen Ausblick in die Zukunft der Chirurgie gibt.

Hinter die Kulissen führen

Auch die Entstehungsgeschichte eines Produkts, eines Services oder eines Events lässt sich gut in einem „Behind-the-scenes“- oder einem „Making-Of-Video“ zeigen. Der Automobilhersteller Škoda hat vergangenes Jahr anlässlich eines neuen Modells ein spektakuläres virtuelles Event gefeiert. Aus dem Zentrum für zeitgenössische Kunst DOX in Prag wurde der neue Fabia via Stream einem weltweiten Publikum vorgeführt. Bei der Eventkommunikation hat Škoda ganz auf Multimedia gesetzt, neben Text, umfangreichen Bildmaterial und der digitalen Feier als Video, produzierte der Automobilhersteller auch ein "Behind-the-scenes“-Video, das einen detaillierten Blick hinter die Kulissen wirft und die aufwändigen Arbeiten im Vorfeld der digitalen Feier erlebbar macht.

Produkte und Services erklären 

In einem Erklärvideo könnt ihr wiederum sehr gut den Nutzwert, den Produkte oder Services für eure Kundschaft haben, vermitteln. Zum Beispiel, indem ihr zeigt, wie sie in der Praxis angewendet werden oder welche Vorteile sie mit sich bringen. Der Verein proDente e.V. betreibt Aufklärungsarbeit in Sachen Mundhygiene und Zahngesundheit, auf den ersten Blick ein eher langweiliges Thema. In einem Video erklärt proDente anschaulich, wie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt die Chancen erhöhen, Krebs-Vorstufen zu erkennen. Die gleichen Inhalte in einem reinen Text-Beitrag hätten garantiert nicht die gleiche Aufmerksamkeit erzielt.

Auch Infografiken helfen für ein besseres Verständnis, gerade bei technischen Produkten, komplexeren Services oder Sachverhalten. So bieten sich Infografiken zum Beispiel immer bei der Kommunikation von Studien- oder Umfrageergebnissen an. Für ihre Jugend-Digitalstudie 2021 hat die Postbank eine Infografik als Begleitmaterial zu ihrer Pressemitteilung konzipiert. Die vielen Zahlen, die das Nutzungsverhalten Jugendlicher auf Social Media abbilden, werden in der Grafik verständlich visualisiert und erleichtern eine schnelle Einordnung der Ergebnisse.

Auch die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) setzt regelmäßig auf Multimedia-Content, wenn sie etwa die jährliche Ertrinkungsstatistik vorstellt. Neben Text und Infografik stellt sie auch Audio-Material zur Verfügung, in dem die Zahlen von der DLRG-Präsidentin eingeordnet und interpretiert werden.

Expertise zeigen und sich positionieren 

Um euer Unternehmen als Experte zu positionieren und eure Bekanntheit zu erhöhen, nutzt die zahlreichen saisonalen Aktions- und Gedenktage. Das Klinikum Bielefeld präsentierte zum Beispiel anlässlich des Weltkrebstags sein onkologisches Zentrum in einem Video, die Milchwerke Berchtesgardener Land erklärten zum Weltbienentag per Audio-O-Töne, warum Bienen für die Milchwirtschaft so wichtig sind und wie sie sich für mehr Biodiversität einsetzen.

Grundsätzlich eigenen sich alle Themen, bei denen ihr Tipps oder Ratschläge geben könnt, sehr gut für Video und Audio, denn das Gesagte bleibt über der Bild- oder Tonspur nachhaltiger hängen als über reine Text-Zitate. Lasst eure fachkundigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Wort kommen und macht dadurch eure Expertise erlebbar. Aktions- und Gedenktage geben euch darüber hinaus auch mögliche Anlässe, um euch zu bestimmten gesellschaftlichen Themen zu positionieren. 

Bilder, Infografiken, Videos und Audios mit news aktuell verbreiten und produzieren

Wenn ihr Hilfe bei der Verbreitung von Multimedia-Content braucht, kann euch news aktuell dabei unterstützen. Mit unserem Verbreitungsnetzwerk ots und unserer Journalistendatenbank zimpel sorgen wir dafür, dass eure Bilder, Infografiken, Videos und Audios genau die Zielgruppe erreichen, die ihr ansprechen wollt. Dank unserer jahrzehntelang etablierten internationalen Netzwerke und Medienpartnerschaften sowie unserem direkten Draht zu weltweiten Journalistinnen und Journalisten generieren wir dabei die maximale Reichweite für euch. 

Ebenso können wir euch bei der Produktion von Multimedia-Content unterstützen. Ob aussagekräftiges Bildmaterial, professionell gemachte Produkt- oder Image-Videos oder pointierte Audios: Wir helfen Unternehmen dabei, ihre Worte, ihre Bilder und ihre Stimme zu finden.

Multimedia-Content produzieren

Ihr braucht Unterstützung bei Multimedia-PR? news aktuell hilft bei der Multimedia-Content-Produktion. Damit eure Bilder, Infografiken, Videos und Audios zum Traffic-Booster für eure PR-Botschaften werden.

Mehr Infos zur Content-Produktion

Autorin: Beatrix Ta

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage