Swipe Swipe!

Guides

Das Smartphone ist die nahezu bodenlose Werkzeugkiste uptodater Digitalarbeiter. Und das nicht zu Unrecht – allzu praktisch ist der tragbare Supercomputer und perfekt ausgestattet, um Medienproduktion on the fly zu realisieren. Das wohl wichtigste Bauteil des mobilen Produktionsstudios ist natürlich die Kamera, die heutzutage zu weit mehr fähig ist als zu Schnappschüssen und Selfies. Mit einigen einfachen Tricks und dem richtigen Gerät können ganz erstaunliche Ergebnisse erzielt werden. 

Wichtig ist hierbei die Einhaltung einiger fotografischer Grundregeln, die beispielsweise Komposition und Licht vorteilhaft verbinden und zauberhafte Motive entstehen lassen, wo in der Realität grauer Alltag herrscht. Ein paar davon haben wir für euch zusammengefasst:

Der goldene Schnitt

Nicht immer muss das Motiv eines Bildes im Zentrum stehen. Oft wird ein Bild interessanter, wenn das Auge einem natürlichen Pfad bis zum inszenierten Gegenstand folgt. Hier kommt der goldene Schnitt ins Spiel. Das Bild wird nach einer einfachen Formel in einen großen und einen kleinen Abschnitt unterteilt, in welchem das Motiv platziert wird. Praktischerweise haben die meisten Handys heute den goldenen Schnitt als Rastereinstellung für die Kamera zur Auswahl. Der große Vorteil ist eine stimmige Proportion, die auch in der Natur erstaunlich oft vorkommt und uns deshalb richtig erscheint.

Photos Smartphone Perspektive
Perspektive: Nicht immer muss das Objekt der Fotografenbegierde im Zentrum des Bildes stehen. 

Gutes Licht

Es ist entweder sehr teuer, oder komplett kostenlos – das richtige Licht. Wer nicht in teure Lichtanlagen investieren will oder kann, bedient sich einfach des natürlichen Lichts der Sonne. Klar, das ist im Büro nicht immer einfach, aber freuen wir uns nicht über jeden Anlass, den Schreibtisch auch mal zu verlassen? Das schönste natürliche Licht bieten die kontrastreichen blauen Stunden, oder das Gegenlicht kurz vor Sonnenuntergang. Bunte, aber flache Motive profitieren von frontalem Licht, das direkt hinter dem Fotografen strahlt - Porträts sollten in einer eher schräg verlaufenden Lichtrichtung geschossen werden.

Photos Smartphone Licht
Was für den Maler Pinsel und Farben, ist für den Fotografen das Licht. Je nach Lichteigenschaft entstehen bei einem Motiv die ungwöhnlichsten Formen und Farben.

Annie, are you bokeh?

Der unscharfe Hintergrund ist ein ästhetischer Trick, der dem Motiv Tiefe verleiht. Immer mehr Handykameras können diesen Effekt sehr eindrucksvoll umsetzen, oder imitieren.

Photos Smarthphone Unschaerfen
Unschärfen geben dem Foto Tiefe und rücken das Hauptmotiv in den Vordergrund.

Spoiler 1: Hier lest ihr unsere Empfehlungen zu den besten Apps fürs mobile Fotostudio. Und wer ein paar einfache aber wirkungsvolle Bildbearbeitungstipps kennenlernen will, der liest diesen Beitrag

Spoiler 2:  Und falls nicht schon geschehen:  Noch bis zum 14. Juni könnt ihr euch beim PR-Bild Award bewerben. Habt Ihr tolle Motive, die einen Preis verdient hätten? Dann hier lang.

 

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der aktuellen Ausgabe von treibstoff. Wir freuen uns über Ihr Feedback zu unserem Magazin unter treibstoff@newsaktuell.de. Laden Sie sich gleich die aktuelle Print-Ausgabe herunter!

Treibstoff jetzt downloaden!

Captcha

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage