Urlaub Apps Gut Rumkommen

Gut rumkommen

Mobile & Apps - 21. Jul 20

Ab in den Urlaub heißt es für viele dieser Tage – trotz oder gerade wegen der anstrengenden Monate, die hinter uns liegen. Die Bedürfnisse sind dabei ganz unterschiedliche: Der eine braucht totale Entspannung, der nächste möchte gerne viel Sport als Ausgleich zum vielen Sitzen im Job, und die anderen freuen sich auf ausführliche Städte-Trips. Für jeden Bedarf gibt es passende Apps. Wir haben uns mal in den App-Stores umgesehen, wie das aktuelle Angebot aussieht.

Wer die eigene Entspannung und Gesundheit im Urlaub in den Fokus stellt, der sollte sich mal Holidaily ansehen. Die Holidaily-App ist Teil einer wissenschaftlichen Studie der Leuphana Universität in Lüneburg. Mit dieser App beginnt der Urlaub im Grunde schon zwei Wochen, bevor es losgeht, und endet zwei Wochen danach. Zentrale Funktion sind die Dailys, also kleine Aufgaben, die vor, während und nach dem Urlaub erledigt werden sollen. Dadurch werden Punkte gesammelt, die uns dafür sensibilisieren sollen, welche Erfahrungen und Aktivitäten sich positiv auf unser eigenes Wohlbefinden auswirken. Grafische Visualisierungen helfen, den persönlichen Fortschritt zu überprüfen. Außerdem können Fotos und Texte in einem digitalen Urlaubstagebuch gespeichert werdenDa sollte doch nach dem Urlaub die Rückkehr ins Büro deutlich leichter fallen. Leider gibt es die App bisher nur für iOS.
Holidaily-App im Appstore.

Für lange Autofahrten mit Kindern hat uns die ElefantenApp des Westdeutschen Rundfunks (WDR) am besten gefallen. Sie richtet sich an Kinder von drei bis sechs Jahren und ist werbefrei. Aber auch große Elefantenfans haben sicher Spaß an dieser App: Es gibt dort spannende Elefantenfilme, Elefantenspiele oder auch ganze Elefantensendungen, die wöchentlich aktualisiert werden. Ein digitaler Sandkasten hält für die Kleinen eine Schatzkiste bereit. Und für das gute Gewissen: Ein Elefantenwecker hilft dabei, dass die Bildschirmzeit des Kindes im Blick behalten wird.

Die ElefantenApp im Appstore.
Die ElefantenApp im Playstore.

Getyourguide hat zwar kleinere Orte wie Reutlingen oder Halle nicht im Programm, aber die größeren Städte. Ideal also für einen echten Großstadt-Trip. Mit Getyourguide kann man seinen Städte-Trip komplett planen und auch sofort für die Sehenswürdigkeiten Tickets buchen. So man stornieren muss, ist das mehr als 24 Stunden vor Beginn kostenlos möglich. In Hamburg zum Beispiel sind Hafenrundfahrten, die berühmten Hop-on/Hop-off-Touren oder Tickets für das Miniaturwunderland mit einem Fingertipp zu buchen. Aktuelle Bewertungen anderer Nutzer helfen bei der Planung. Die Idee zur App kommt übrigens von vier Schweizer Studenten, die 2009 nach einem Trip nach Peking eine neue Art zu reisen entwickeln wollten. 
Getyourguide im Appstore.
Getyourguide im Playstore.

Für mächtig Bewegung sorgen Apps wie Komoot. Komoot fragt als erstes nach der liebsten Sportart (Wandern, Fahrrad fahren, Rennrad oder Laufen. Mehrfachauswahl möglich). Diese App kann mit Garmin und anderen Geräten verbunden werden. Ist GPS aktiviert, bietet die App sofort entsprechende Angebote in einem Radius von fünf Kilometern an und ordnet den Routen Schwierigkeitsgrade zu („schwer, „mittelschwer“,  „einfach“). Dort ist einiges auch von Nutzern zu sehen: Bilder, Kommentare und weiterführende Infos. Einfach eine Route aussuchen und die Navigation starten lassen. Komoot ist auch über den Desktop zu kriegen, so kann man Touren am heimischen Rechner gut vorbereiten und planen. So bleibt dann mehr Ruhe, vielleicht die heimische Flora und Fauna zu erkunden. Die Grundfunktionen und eine erste Region ist kostenlos, Planungen von zum Beispiel Mehrtagestouren sind kostenpflichtig. Großartig ist übrigens die Herkunft des Namens: Komoot leitet sich von dem deutschen Adjektiv kommod ab und das bedeutet nichts anderes als bequem. Im Plattdeutschen wird es kommodig, wenn es bequem werden soll.
Komoot im Appstore.
Komoot im Playstore.
 

Achso, und für alle gilt: Denkt an die Zuhausegebliebenen und schickt eine Postkarte. Eine echte, oder vielleicht auch eine digitale – zum Beispiel mit der MyPostcard Foto Postkarten App.
Mypostcard im Appstore.
Mypostcard im Playstore.



Und das wichtigste zuletzt: Bitte das eigene Smartphone so einstellen, dass alle Push-Notifications, die auch nur entfernt etwas mit der Arbeit zu tun haben, schweigen! Gerade weil viele von uns nach wie vor in den Homeoffices arbeiten und damit fast ständig erreichbar sind, muss im Urlaub 2020 auch eine dienstlich-digitale Pause eingelegt werden.

Schlagworte:

Kommentare (2)

  • Von Sylvi H., 30.07.20 05:59 Uhr

    Ein schöner Service, bei dem meines Erachtens aber noch eine wichtige App in Sachen Sicherheit fehlt: Gerade für diejenigen, die im Urlaubs auch gerne mal in freier Natur oder allein unterwegs sind alarmiert die App „BackChecker“ im Notfall als einzige App auch im Funkloch, bei Bewusstlosigkeit oder falls einem das Handy abgenommen wird! Und das bei absolutem Datenschutz. Wäre toll, wenn der Tipp noch aufgenommen würde - könnte lebensrettend sein.

  • Von n.wohlert, 31.07.20 08:59 Uhr

    Liebe Sylvi, das klingt spannend! Vielen Dank für den Tipp. Wir schauen uns BackChecker natürlich an. Herzliche Grüße Nicola Wohlert

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage