PR-Bild Award: Silva Imken über Bild-PR in der Beauty-Branche

#prba21: Bild-PR in der Beauty-Branche

Events - 12. Mai 21

Silva Imken, Director Marketing & Communications, ananné AG Swiss Mountain Organics, ist in diesem Jahr zum ersten Mal Mitglied der Jury des PR-Bild Award. Mit ihr sprechen wir über Bild-PR in der Beauty-Branche, wie sie ananné als Marke positioniert, ob sie mit Influencern arbeitet und welche Erwartungen sie an die diesjährige Jury-Arbeit hat. Außerdem erzählt sie uns, welches Bild ihr als "Neu-Schweizerin" in den vergangen zwölf Monaten besonders in Erinnerung geblieben ist.

news aktuell: Sie sind seit Anfang dieses Jahres verantwortlich für Marketing und Kommunikation bei der ananné AG Swiss Mountain Organics in Zürich. Vorher waren Sie Marketingleiterin bei Börlind. Beides Unternehmen, die sich im Naturkosmetik-Bereich positionieren, was sich auch in der Bildsprache Ihrer Kommunikations- und Marketing-Maßnahmen widerspiegeln sollte. Wie setzen Sie diese Positionierung bei ananné in der visuellen Kommunikation um? Worauf müssen Sie besonders achten?

Silva Imken PR-Bild Award Jury
Silva Imken, Director Marketing & Communications, ananné AG. Foto: Silva Imken

Imken: Die Marke ananné steht für natürliche Premium Wirkstoffkosmetik, made in Switzerland. Das ganze Design ist reduziert, sehr klar und hochwertig. So selbsterklärend und intuitiv erlebbar wie die Produktwelt, muss auch die Bildwelt sein. Die diversen Zertifizierungen der Marke sprechen für sich und zeigen die Konsequenz in der Produktwelt. Dadurch bedarf es nicht vieler zusätzlicher Worte. Es macht es einfacher, wenn ich beispielsweise mit einem «vegan» Logo arbeiten kann, das ausnahmslos für alle Produkte gilt und nicht nur für einen begrenzten Anteil des Produktprogramms. In unserer Bildsprache versuchen wir die «Swissness» herauszustellen, da dies ein Qualitätsmerkmal für Kosmetik ist. Dazu nutzen wir die ikonische Schweizer Flagge und das Rot dieser Flagge als wiederkehrendes Element in unserem visuellen Markenauftritt.

news aktuell: Arbeiten Sie mit Influencern zusammen? Wenn ja, inwiefern?

Imken: Wenn wir mit Influencern arbeiten, dann indem wir ihnen eines unserer Produkte zur Verfügung stellen. Hier gehen wir sehr selektiv vor. Das müssen wir schon allein aufgrund der Hochwertigkeit unserer Produkte. Wenn wir ein Produkt zur Verfügung stellen, nehmen wir auf eine Berichterstattung keinen Einfluss, wir legen Wert auf die Objektivität unserer Partner und vertrauen auf die Überzeugungskraft unserer Kosmetik. Bezahlte Influencerkooperationen gehen wir nicht ein. Aber natürlich freuen wir uns über eine positive Berichterstattung. Das gilt natürlich genauso für die Beautyredaktionen der Printmagazine. 
 
news aktuell: Inwiefern hatte und hat die Pandemie Auswirkungen auf die Kommunikation und das Marketing in der Beauty-Branche? Zum einen, was Arbeitsorganisation betrifft, zum anderen aber auch ggf., was die (Bild-)Sprache betrifft?

Imken: In Zeiten von Corona und Handhygiene haben natürlich Seifen und Handcremes Hochkonjunktur. Darauf hat sich die Beautybranche sehr schnell eingestellt. Auch dass ein Wort wie «Maskne» kreiert wurde und jeder etwas mit dem Begriff anfangen kann, zeigt die Entwicklung und die Themen mit denen sich die Beautybranche auseinandersetzt. Grundsätzlich sind die Einschränkungen branchenübergreifend und in allen Bereichen zu spüren. Allein ein Fotoshooting unter Corona-Bedingungen zu organisieren und durchzuführen ist eine Herausforderung. Aber die Zeit hat auch gezeigt, dass es machbar ist. Dennoch freuen wir uns natürlich darauf, bald wieder komplett frei und ohne Einschränkungen agieren zu können. 

news aktuell: Sie sind dieses Jahr erstmals Mitglied in der Jury unseres PR-Bild-Awards. Was sind Ihre Erwartungen? Worauf freuen Sie sich am meisten?

Imken: Ich freue mich sehr darauf, die eingereichten Bilder sichten zu dürfen. Ich bin gespannt, ob man in der gesamten Breite der Einreichungen einen Themenschwerpunkt erkennen kann. Auch könnte ich mir vorstellen, dass es manchmal ein bisschen ist, als würde man einen Jahresrückblick sehen. Da wird es bestimmt das ein oder andere «Stimmt, das war ja erst im letzten Jahr» geben.

news aktuell: In der Kosmetik-Branche spielen Optik und Ästhetik eine große Rolle, so dass Sie daher mit Sicherheit einen sehr geschulten Blick auf Bild-PR haben. Was sind für Sie die wichtigsten Kriterien, die ein gutes PR-Bild erfüllen sollte? 

Imken: Erst einmal sollte es natürlich auffallen. Ein unscheinbares Bild geht unter. Ansonsten verhält es sich wie in der Kunst: Es muss etwas im Betrachter auslösen.  

news aktuell: Gibt es ein Foto, dass Ihnen aus den vergangenen 12 Monaten besonders in Erinnerung geblieben ist? Auch ganz unabhängig von Corona?

Imken: Als ich wusste, dass ich in die Schweiz ziehen werde, habe ich natürlich mein Suchverhalten in den Sozialen Netzwerken dahingehend angepasst. So bin ich auf ein Foto vom «Cliff Walk» im Grindelwald gestossen und hatte es sogar eine ganze Zeit als Erinnerung auf dem Handy. Denn das ist eine Unternehmung, die ich mir für die nächste Zeit vorgenommen habe.

Interview: Beatrix Ta

Noch bis zum 11. Juni 2021 könnt Ihr euch beim PR-Bild Award bewerben. Habt Ihr tolle Motive, die einen Preis verdient hätten? Dann könnt Ihr hier Eure Bilder hochladen.

Ihr Kommentar

captcha

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage