Neue Normalität, neue Changen - dpa-Whitepaper The New Normal

Neue Normalität, neue Chancen

Insight - 28. Jul 20

In den vergangenen Monaten mussten Firmen aller Branchen in Rekordzeit neue Arbeitsprozesse auf den Weg bringen – sei es das effektive Führen virtueller Teams oder das Experimentieren mit neuen Tools für den digitalen Workflow. Es gilt an vielen Stellen, die interne und externe Kommunikation neu zu denken. Wie lassen sich Mitarbeiter*innen und Kund*innen am besten erreichen? Sieben Ideen. 

Solidarität leben

Durch das Corona-bedingte Social Distancing gewinnt Zwischenmenschliches an Bedeutung, der Wunsch nach Zusammenhalt wächst. Unternehmen sollten diese solidarische Grundstimmung aufgreifen, Verantwortung übernehmen und überlegen, wie sie ihre Mitarbeiter*innen durch eine gelungene interne Kommunikation motivieren können – und zugleich nach außen gesellschaftliches Engagement zeigen. Der Nutzwert steht dabei im Fokus: Konkrete Hilfsangebote oder Informationen können zum Beispiel über personalisierte Mailings, die Website oder Social Media vorgestellt werden. 

Vertrauen aufbauen

Verlässliche Nachrichten sind in unsicheren Zeiten wichtiger denn je. Qualität ist ein Kerntreiber von guter und erfolgreicher Kommunikation. Wer verständlich und ausgewogen informiert, gewinnt das Vertrauen seiner Kund*innen und Mitarbeiter*innen und bindet sie langfristig. Das bedeutet in der Praxis: Mit Expert*innen arbeiten, Informationen sorgfältig prüfen, Quellen nennen und genau abwägen, was wann an wen kommuniziert wird. 

Agil bleiben

Virtuelle Arbeit aus dem Homeoffice hielten noch vor wenigen Monaten viele für undenkbar, jetzt ist sie nicht mehr wegzudenken. Händeschütteln oder eine Umarmung sind aktuell unpassend – waren aber vielleicht bei der Ideenfindung für eine Kampagne vor einigen Monaten noch völlig normal. Unternehmen müssen ihre Kommunikationsstrategie ständig neu evaluieren und auf Entwicklungen reagieren. Wer mit klarem Kurs durch die Informationsflut steuert und sich auf Themen fokussiert, die für das eigene Unternehmen von zentraler Bedeutung sind, bietet Orientierung und Mehrwert. 

Passgenau kommunizieren

"One size fits all" funktioniert in der Kommunikation selten. Was für Medienhäuser schon Standard ist, bietet auch Unternehmen Chancen. Es gibt inzwischen zahlreiche Tools und Technologien, um Daten über die jeweilige Zielgruppe zu erheben und daraus gehaltvolle Informationen etwa über Nutzerbedürfnisse zu gewinnen. So ermöglichen beispielsweise Programmatic- Advertising-Technologien eine zielgerichtete, effektive Ansprache. 

Kontext beachten

Wie ist die Lage vor Ort? Welche Nachricht oder Markenbotschaft passt zu welchem Zeitpunkt in welches Umfeld? Insbesondere globale Marken müssen noch stärker auf lokale Bedürfnisse eingehen und ihre Kommunikation darauf abstimmen. Selbst innerhalb Deutschlands unterscheidet sich zum Beispiel die aktuelle Corona-Situation. Daraus folgen unterschiedliche Content-Bedürfnisse: Was in Hamburg funktioniert, kann in München für Irritationen sorgen. 

Von Anderen lernen

Wer kommuniziert, macht zwangsläufig auch Fehler – oder landet einen Überraschungserfolg. Es hilft, Kampagnen von Mitbewerbern stetig zu verfolgen und daraus Schlüsse für die eigene Kommunikation zu ziehen. Was sollten wir vermeiden? Was können wir auch bei uns anwenden? 

Experimente wagen

Die einzige Konstante ist der Wandel: Unternehmen entdecken in der Krise, wie schnell sie sich umstrukturieren können – das eröffnet Chancen für neue Praktiken, Prozesse und Kooperationen. Nichts ist in Stein gemeißelt, alles darf und sollte hinterfragt und neu gedacht werden. Es gibt dabei keinen einzig richtigen oder falschen Fahrplan. Es gilt, sich feinfühlig vor- und zurückzutasten. 

Autorin: Nicole Wehr (Redakteurin dpa-Custom Content)

Dieser Beitrag erschien ursprünglich im kürzlich erschienenen Whitepaper der Deutschen Presse-Agentur: "The New Normal. Wie die Corona-Krise die Arbeitswelt und Markenkommunikation verändert". Das Whitepaper gibt Einblicke in die von der Krise beschleunigten Veränderungsprozesse und beleuchtet, was die "Neue Normalität" für die Markenkommunikation bedeutet. Neben zahlreichen Beiträgen kommen auch ausgewählte Expert*innen zu Wort, darunter Philipp Westermeyer (OMR), Eugenia Mönning (Otto), Thomas Mickeleit (Microsoft Deutschland), Gudrun Kreutner (Wort & Bild Verlag) und Dr. Lisa-Charlotte Wolter (HMS).

Hier geht es zum kostenfreien Download des gesamten Whitepapers.


 

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage