Impuls des Monats: Für ein gutes Leben

Work Life - 15. Jun 20

Wünschen Sie sich für Ihren nächsten Urlaub eher Lebensfreude oder innere Ruhe? In unserem neuen Blogformat "Impuls des Monats" beleuchtet der Philosoph Jörg Bernardy ab sofort einmal im Monat Themen, die uns zum Nachdenken und Innehalten anregen. Dieses Mal geht es um die Voraussetzungen für ein glückliches Leben und was die Stoiker uns dazu lehren. 

Dr. Jörg Bernardy, Autor, Philosoph und Dozent. Foto: Martina Klein

Statt die eingangs gestellte Frage gleich zu beantworten, drehen wir die Perspektive erst einmal um: Worunter leiden Sie mehr, unter Unzufriedenheit oder innerer Unruhe? Je nachdem was Sie nun sagen, entscheidet sich, ob Sie sich eher Ruhe (bei Unruhe) oder Lebensfreude (bei Unzufriedenheit) wünschen. In diesem Sinne könnte ich Ihnen nun einen schönen Urlaub wünschen und alles wäre gut. 

Allerdings haben wir noch nicht geklärt, wie wir an mehr Lebensfreude oder Ruhe kommen. Und überhaupt: Müssen wir uns für das eine oder das andere entscheiden? Können wir nicht beides wollen, innere Ruhe und Lebensfreude? Vielleicht ist innere Ruhe auch die Antwort auf beides. Zumindest würden das die Stoiker sagen, die Vertreter einer der wichtigsten und wirkmächtigsten Weisheitsschulen der Antike. Auch Sie haben bestimmt schon einmal von „stoischer Ruhe“ gehört oder jemanden als „stoisch“ bezeichnet. Aber hätten Sie dies jemals mit Lebensfreude in Verbindung gebracht?

Wahrscheinlich nicht. Stoische Ruhe klingt nach einem gar nicht so aufregenden, langweiligen und überhaupt nicht freudvollen Leben. Für die Stoiker ist aber das Gegenteil der Fall: Nur wer ruhig ist und in sich ruht, kann wirkliche Lebensfreude spüren. Auch damit könnte Ich Ihnen nun einen angenehmen Urlaub wünschen, wäre da nicht noch ein winziges Detail, das die ganze Angelegenheit noch ein wenig verkompliziert: Lebensfreude, innere Ruhe und sogar Glück kann man nicht direkt anstreben, sagen die Stoiker. Lebensfreude und innere Ruhe sind nämlich nur Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen eines guten, d.h. tugendhaften Lebens. Wozu unter anderem Tugenden wie Mut, Gerechtigkeit und Besonnenheit gehören. 

Kurz gesagt: Glück ist eine Frage von Weisheit. Der Weg zu mehr Lebensfreude und innerer Ruhe läuft über ein gutes Leben. Heißt konkret: Achten Sie nicht nur darauf, was Sie sich für Ihren nächsten Urlaub wünschen. Sorgen Sie dafür, dass Sie ein gutes Leben führen. Dann stellt sich das Glück automatisch ein. Unzufriedenheit und Unruhe entstehen meist aus Altlasten, die wir mit uns herumtragen, oftmals selbst verursacht, weil wir uns das Falsche wünschen. Hören Sie noch heute auf damit auf und denken Sie an die Weisheit der Stoiker. Beginnen Sie jetzt ein gutes Leben, wenn Sie in Zukunft mehr Lebensfreude und innere Ruhe erleben möchten. Unter diesen Bedingungen kann auch Ihr nächster Urlaub nur gut werden. Übrigens: Vorfreude ist eine Form von Lebensfreude.

Passend dazu die Worte des stoischen Philosophen Lucius Annaeus Seneca:

"Dann wird jenes unschätzbare Gut entstehen: die Ruhe und Erhabenheit eines Geistes, der einen sicheren Standort hat, und, wenn die Irrtümer vertrieben sind, aufgrund der Erkenntnis des Wahren eine großartige und unerschütterliche Fröhlichkeit und eine heitere Freundlichkeit und Gelöstheit der Seele, an denen sie sich freuen wird.“ (Seneca, Vom glücklichen Leben)

Alles Gute wünscht Ihnen

Dr. Jörg Bernardy
Philosoph und Autor 
 

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage