ARD/ZDF-Onlinestudie 2019: Mediennutzung im Internet steigt weiter

Insight

In den letzten Jahren hatte die Internetnutzung in Deutschland immer mehr zugenommen. Mittlerweile ist das World Wide Web jedoch fest im Alltag nahezu aller Deutschen etabliert. Wie bereits im Vorjahr sind inzwischen 90 Prozent der Gesamtbevölkerung online. Das ist eines der zentralen Ergebnisse der diesjährigen ARD/ZDF-Onlinestudie. Wir haben die wichtigsten Fakten der diesjährigen Studie zusammengefasst.

Tägliche Internetnutzung weiter gestiegen

50 Millionen Menschen in Deutschland sind täglich online. Das sind 3 Millionen mehr als im Vorjahr. Die Tagesreichweite des Internets beträgt – bezogen auf die Gesamtbevölkerung – somit 71 Prozent. 2018 lag diese Zahl noch bei 67 Prozent. In der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind es in diesem Jahr sogar 98 Prozent. 182 Minuten verbringt somit also ein Durchschnittserwachsener in Deutschland online – und das täglich.

Deutliche Zunahme der medialen Internetnutzung

Medienangebote im Internet werden weiterhin oft und gerne genutzt. Im Vergleich zu 2018 ist besonders die Bewegtbildnutzung gestiegen. Demnach werden mediale Inhalte im Netz täglich durchschnittlich 87 Minuten, also knapp eineinhalb Stunden lang rezipiert. Das sind 5 Minuten mehr als 2018. Wie im Vorjahr steht Video vor Text vor Audio. Die tägliche Nutzungsdauer für Sehen liegt bei 42 Minuten, für Hören bei 38 Minuten und für Lesen von Texten bei 28 Minuten.

Grafik: ARD/ZDF

Streamingdienste treiben die mediale Internetnutzung voran

Streamingdienste haben die Zunahme von Medienkonsum im Internet beschleunigt – besonders im Bereich Video und Musik. Beliebt sind vor allem Netflix, Spotify und YouTube. Aber auch andere Angebote wie Mediatheken, Nachrichtenportale und Webradio sind Bestandteile der medialen Internetnutzung.

Mediatheken werden von mehr als einem Drittel der Gesamtbevölkerung mindestens einmal pro Monat genutzt, sind bei Älteren allerdings beliebter als bei Jüngeren. Diese setzen eher auf Streamingangebote, nutzen also am stärksten Video on demand.

Musikstreaming wird von 39 Prozent der Gesamtbevölkerung genutzt. Zum Großteil auch wieder von den 14- bis 29-Jährigen. Am beliebtesten ist dabei der Anbieter Spotify. Die Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen hören im Gegensatz dazu eher Radio im Internet. Podcasts werden, wie auch im Vorjahr, von jedem Fünften monatlich oder öfter gehört.

Social Media

Nicht überraschend ist, dass WhatsApp mit Abstand die am meisten genutzte App bleibt. Gefolgt von Facebook, Instagram und Snapchat. Die höchste Nutzungssteigerung von allen erreicht allerdings Instagram.

Neu in diesem Jahr: Das Baby der Social Web Familie TikTok wurde erstmals mit in die Studie aufgenommen. Zwar nutzen bisher nur 2 Prozent der Gesamtbevölkerung die App – unter den 14- bis 29-Jährigen sind es jedoch schon 7 Prozent und die Entwicklung in den nächsten Jahren bleibt abzuwarten.

Fazit: Das Internet hat sich flächendeckend etabliert – fast jeder in Deutschland nutzt es mittlerweile und für viele ist es nicht mehr wegzudenken. Genutzt wird das World Wide Web immer mehr auch für Unterhaltungsangebote wie Streamingdienste für Video und Musik. Unterhaltungsangebote verschieben sich also immer mehr in die Onlinewelt und die Konkurrenz der Anbieter steigt. Traditionelle Radio- und Fernsehsender müssen also weiterhin an ihren Online-Angeboten arbeiten, um auch die jüngere Altersgruppe nicht zu verlieren.
 

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage