App-Check: "Journi" - Der XMAS-Trip schnell und einfach als digitale Story

Mobile & Apps - 10. Dez 19

Weihnachten ist nicht mehr weit. Der eine oder andere hegt bereits Fluchtgedanken. Bloß raus aus der nasskalten Heimat und der Sonne entgegen. Andere planen seit Monaten ein paar Tage mit den Kindern bei Oma und Opa. Was auch immer passiert, die Reisen bleiben im Gedächtnis - positiv wie negativ. Die richtige App, um seine Reisen smart und individuell in Erinnerung zu behalten, heißt Journi. Hier unser XMAS-App-Check.

App-Check Journi
Foto: journi

Die Macher des österreichischen Startups Journi haben genau verstanden, wie es gehen muss: Online und offline können die Nutzer mit der App ihre Reisen aufbereiten. Wobei sogar auch App und Desktop noch ganz unterschiedliche User-Erlebnisse bieten. Dass sich bei Journi die Reisen sharen lassen und man seine Freunde einladen kann, die Reise mit zu verfolgen und Likes und Kommentare zu verteilen, ist selbstverständlich.

Aber was müssen die Journi-User genau tun? Das Gute vorweg. Die Usability der App ist top. Man kann sofort einsteigen, ohne irgendwelche Manuals lesen zu müssen. Los geht's: Einfach unterwegs gute Fotos machen und dann die Journi-App starten. Ein neues Journi anlegen oder ein bereits gestartetes auswählen (Journis heißen in der App die einzelnen Reisen). Dann einen beliebig langen Text schreiben, die passenden Fotos hochladen, Kategorie auswählen (z. B. Entspannen, Nachtleben, Essen oder anderes), Adresse hinzufügen, fertig.

Klingt ein wenig umständlich? Antwort: Jein. Klar muss man vier Schritte ausführen für jeden Eintrag, aber es lohnt sich. Die App sortiert die Einträge chronologisch (und aus "heute", "gestern", "vor 3 Tagen" wird irgendwann automatisch ein Datum). Zu jeder Reise erstellt Journi eine eigene Landkarte, auf der thematische Pins zeigen, wo man Essen war oder wo die Shopping-Schlacht geschlagen wurde. Cool ist es, wenn man seinen Trip zum Beispiel in Hamburg startet und dann die App raus- und reinzoomt bis die Lieblingsplätze auf der anderen Erdhalbkugel auftauchen.

App-Check Journi Map
Foto: journi

Und für ganz Eilige gibt es noch die Möglichkeit, Flugverbindungen, Wetterinformationen oder Emojis als separaten Reiseabschnitt einzubauen. Alles fein designt und mit wenigen Fingertipps integriert.

Besonders wertvoll macht die App der direkt angeschlossene Printservice. Insbesondere die Fotobücher machen Spaß. Journi setzt zu jedem Ereignis automatisch einen Kartenausschnitt mit den entsprechenden Natur-, Essen- oder Shopping-Pins hinzu. Außerdem die Profilbilder der Mitreisenden sowie "Reisestempel" für die Länder, in denen man gewesen ist (so wie im Reisepass). Das ist ästhetisch wohltuend, liefert wertvolle Hintergründe und sorgt für Abwechslung.

Hilfreich auch der Print-Qualitätscheck, der automatisch mitteilt, wenn bei einem Foto die Auflösung zu niedrig ist. Bekommt man auch nicht überall. "Dahinter steckt künstliche Intelligenz und ein bahnbrechender Algorithmus", sagen die Macher der App, die sich bereits über mehr als eine Million Anwender freuen.

Unser Fazit zu Journi: Diese App gehört für die Weihnachtsfeiertage auf jeden Fall aufs Handy. Selbst, wenn man zu Hause bleibt und keine Reise geplant ist. Ob Print, Desktop oder App - für jede Situation sind die Journi-Touren top aufbereitet. Die App macht es möglich, aus oft hunderten von Reisebildern die richtigen Motive auf den Sockel zu heben und immer wieder genüsslich in Erinnerungen zu schwelgen. 

Autor: Jens Petersen

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage