Individualität first!

Trends - 17. Jul 20

Eine gute Nachricht für die kreativen Gewerke: Austoben ist ausdrücklich erwünscht. Ob Typografie, Farben, Bildsprache oder Ästhetik: Die aktuellen Designtrends erlauben nicht nur größtmögliche Kreativität, sondern fordern sie ausdrücklich ein. Wir haben uns die spannendsten Entwicklungen mal genauer angeschaut.

Farben: Von dezent bis explosiv

Je verrückter, desto besser: Das ist aktuell die Devise, wenn es um die Auswahl und das Zusammenspiel der Farben bei Grafiken, Illustrationen oder Bildern geht. Das Ziel: Aufmerksamkeit! Und es geht auf: Je unwirklicher ja surrealer, desto größer die Anziehungskraft. Doch kein Trend ohne Gegentrend: Auch sehr angesagt sind in diesem Jahr dezente und natürliche Töne - von beige über braun bis hin zu ocker und grün in allen Variationen. Ganz nach dem Motto: Back to the roots, runterkommen, entschleunigen und entspannen.

Natürliche Farben als Designtrend
Natürliche Töne sind im Trend. Quelle: Mockup auf freepik

Dystopische Ästhetik

Designtrend dystophische Ästhetik
Designtrend Dystopische Ästhetik. Quelle: freepik

Pessimistische Zukunftsszenarien erleben in regelmäßigen Abständen einen Boom, nicht erst seit Aldous Huxleys Schöne neue Welt. Die negativen Aspekte des aktuellen technologischen Fortschritts überzeichnen Serien wie Black Mirror oder Handmaid`s Tale - und ihr Erfolg zeigt: Wir sind fasziniert und betroffen von den düsteren und bedrohlichen Gesellschaftsentwürfen. Kein Wunder also, dass sich die dystopische Ästhetik auch in den Designtrends niederschlägt - etwa durch kalte Farben, mechanische Typografie oder technisierte Bildern. Doch auch zu dieser Tristesse und Hoffnungslosigkeit gibt es einen Gegentrend: Aufbruchstimmung erzeugt die sogenannte Cyberpunk-Ästhetik, die uns durch ihre besonders leuchtenden und knalligen Farbtöne eine eher freundliche Welt zeigt.

Cyberpunk-Ästhetik
Designtrend Cyberpunk-Ästhetik. Quelle: freepik

Digitale Bilder: Klassische Techniken digital umgesetzt

Da wir dank der technologischen Weiterentwicklung mit unserem Tablet zu neuen Picassos, Chagalls und Co. werden können, toben wir uns immer mehr in der digitalen Malerei aus. Während digitale Bilder anfangs noch eher durch einfachere Illustrationsstile geprägt waren, wird es jetzt immer komplexer: So streben die Künstler digitaler Bilder immer mehr danach, dass ihre Bilder wie analog gemalte Bilder aussehen. Quasi Acryl-, Öl- und Wasserfarben 2.0. Auch hier gilt wieder: Hauptsache individuell!

Digitale Bilder: Klassische Techniken digital umgesetzt
Designtrend digitale Bilder. Quelle: freepik

3D-Clay-Illustration: 

3D-Design ist ja schon länger Trend - der technologische Fortschritt lässt grüßen! Der letzte Schrei: Clay- also Knet- OBjekte in 3D - am besten noch animiert. Ganz nach dem Motto: Endlich dürfen wir wieder spielen.

3D-Clay-Illustration.
Designtrend 3D-Clay. Quelle: freepik

Linien: In jeder grafischen Variante 

Linien gehören zu den Grundelementen grafischen Designs. Ob geometrische, gerade Linien oder geschwungene, natürlichere Linien - oder beides zusammen: Line Art ist aktuell in seiner ganzen Bandbreite an Möglichkeiten groß im Trend. Mit (oftmals besonders feinen) Linien (und bisschen Übung in Illustrator) werden die (un)möglichsten Objekte erschaffen. Da können richtige Kunstwerke entstehen, denn der Kreativität sind bei diesem Trend keine Grenzen gesetzt.

Linien in jeder grafischen Variante.
Designtrend: Linien. Quelle: freepik

Kreative Typografie

In Sachen Schrift geht der Trend auch ganz klar hin zu größtmöglicher Individualität. Beliebt sind derzeit übergroße, dicke Buchstaben, aber auch das sogenannte Hand Lettering ist weit verbreitet. Und warum nicht beides gepaart? Die Devise: Je ungewöhnlicher und überraschender, desto besser. Oft greifen die Designer dafür auch gern zurück auf das sogenannte Overlapping - also das Übereinanderlagern von mehreren Schriften oder Schriften und grafischen Elementen. Der Anspruch: Typografie wird zum Kunstwerk. 

Kreative Typografie
Designtrend Kreative Typografie. Quelle: freepik

Lifestyle-Fotografie

Der Insta-Ästhetik geschuldet: Perfekt durchgestylte Stock-Fotos schrecken uns inzwischen ab. Klar, auch die professionelle Lifestyle-Fotografie ist nicht mal so eben geknipst. Sie versucht aber, authentischer, individueller und lebendiger zu sein - und das gefällt. 

Lifestyle Fotografie
Designtrend Lifestyle-Fotografie. Quelle: DeathToStock

Umwelt und Social Awareness

Trotz oder gerade wegen Corona: Nachhaltiges Denken und Tun gehört mehr denn je auf unsere Agenda. Und glücklicherweise ist es das auch immer mehr. 
Im Design schlägt sich dieses Bewusstsein für unsere Verantwortung gegenüber Umwelt und Gesellschaft nicht nur im Look nieder, sondern auch im eigenen Selbstverständnis. Eco Design entwickelt Produkte über den gesamten Produktlebenszylkus entlang nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit. 

Umwelt und Social Awareness
Designtrend Umwelt und Social Awareness. Quelle: DeathToStock

Autorin: Beatrix Ta

Schlagworte:

Ihr Kommentar

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage