Jetzt wird´s lecker: 5 Gerichte aus 5 Regionen

Work Life - 17. Aug 21

Labskaus, grüne Sauce oder Weißwurst – die regionale Küche in Deutschland oder der Schweiz ist vielfältig. Aber welche Gerichte sind denn bei unseren Kolleginnen und Kollegen in den news aktuell Büros die beliebtesten? Da wir von Nord über Ost nach Süd fünf Büros haben, gibt es jetzt fünf leckere Gerichte aus Hamburg, Frankfurt, Berlin, München und Zürich.

Nord – Hamburg

Hamburger Pannfisch. Eigentlich ein Resteessen – wie übrigens der Labskaus auch – ist der Pannfisch inzwischen nicht mehr aus den gehobenen Restaurants wegzudenken. Denn zubereitet wird das Hamburger Gericht heute gern auch mit Edelfischen und nicht mehr nur mit Fischresten.

Bestandteile des Pfannengerichts sind gebratene oder gegarte Fischstücke, Bratkartoffeln und Senfsoße. Fertig. So einfach und lecker kann gute Küche sein.

Mitte – Frankfurt 

Ein Klassiker: Grüne Soße. Außer den Kräutern Pimpinelle, Petersilie, Kresse, Schnittlauch, Borretsch, Kerbel und Sauerampfer darf kein anderes Kraut in die Soße. 

Die Grüne-Soße-Kräuter (wie oben aufgezählt, und nur ! diese) verlesen, waschen und gut abtrocknen. Durch den Fleischwolf drehen und mit Schmand, Joghurt, Senf, Pflanzenöl und Zitronensaft mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Eier klein hacken und unter die Soße mischen. Schmeckt pur zu Pell- oder Bratkartoffeln am besten.

Südost – München

Bayerischer Wurstsalat. Da scheiden sich ja beim Thema Wurstsalat häufig die Geister: mit Käse oder ohne? Ohne Käse kommt er eher in Süddeutschland vor, mit ein paar Streifen Käse gibt es ihn dann noch weiter südlich: in der Schweiz. Aber egal: Unsere Münchner Kollegin hat uns den Wurstsalat als DAS bayerische Gericht genannt – und packt selbst gern ein paar Streifen Käse mit in den Wurstsalat. Dann ist er noch leckerer. Und wie wird der Wurstsalat nun zubereitet?

Lyoner-Wurst in Scheiben oder feine Streifen schneiden. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Beides in eine Salatschüssel geben und vermengen. Dann aus Öl, Weißweinessig, frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker die Marinade anrühren. Marinade über die Wurst-Zwiebel-Mischung geben, vermengen und in den Kühlschrank stellen. Dort mindestens 45 Minuten ziehen lassen. Am besten schmeckt eine frische Laugenbrezel oder ein Bauernbrot dazu. 

Ost – Berlin

Die Berliner Kollegin musste ehrlicherweise etwas nachdenken. Currywurst, oder vielleicht Boulette mit Kartoffelsalat? Sollte es das gewesen sein? Nein, natürlich nicht! Die Leber nach Berliner Art ist ein klassisches Gericht aus Berlin und besteht aus Kalbsleber, gebratenen Apfelscheiben und Zwiebelringen.

Die Kalbsleber in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden. In einer Pfanne von beiden Seiten kurz in Butter anbraten. Fans dieses Gerichtes achten darauf, dass die Leber innen noch leicht rosa ist. Danach den Apfel in Scheiben und die Zwiebel in Ringe schneiden und ebenfalls in Butter anbraten. Die Leber auf eine Platte geben, darüber die Zwiebeln und zum Schluss die Apfelscheiben. Garniert mit Petersilie schmeckt Kartoffelpüree und Kopfsalat besonders gut dazu.

Süd – Zürich

Raclette ist, wie einer unserer Schweizer Kollegen versicherte, kein ausgesprochenes Wintergericht. Daher empfehlen wir – auch weil es so unfassbar lecker ist – mitten im Sommer dieses Käsegericht. Und einfach vor- und zuzubereiten ist es außerdem.

Raclette-Käse auf einer Platte anrichten, festkochende Kartoffeln am besten schon mal fertig gekocht in eine Schüssel legen und neben Gewürzen wie Muskat, Paprika und Pfeffer die klassischen Zutaten für ein Raclette Essiggurken, Silberzwiebeln, Bündnerfleisch und Schinken bereitstellen. Und dann geht es auch schon los: Käsescheiben in die Pfännchen legen und unter dem Grill schmelzen. Den geschmolzenen Käse mit einem Holzspachtel auf die Teller schaben, nach Geschmack würzen und mit den Beilagen genießen.

Etwas mutigere Menschen geben zum Raclette auch Ananasstücke, Birnen oder Senffrüchte.

Wir wünschen guten Appetit! 

Zusammengestellt von: Nicola Wohlert

Schlagworte:

Ihr Kommentar

captcha

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage