Nun ist es amtlich. Unser neues Presseportal ist online und für Journalisten, PR-Schaffende und Informationssuchende aller Couleur einsatzbereit. Ziemlich genau ein Jahr lang haben wir konzeptioniert, designt, beraten und programmiert. Das Ergebnis macht mich ein wenig stolz. Unser Portal ist smart, modern und lecker geworden – ohne dabei unser dpa-Heritage und unsere Medienherkunft zu mindern. Im Gegenteil: Seriös, vertrauensvoll und schnörkellos kommt das Portal daher. Genauso wie es eine gute Nachricht sein sollte.

Startseite Presseportal.de

Die Startseite des neuen Presseportals.

 

Wir haben in den letzten gut 300 Tagen intensiv an unserem neuen Portal gefeilt. Unser Projektteam, das streng nach agilen Methoden gearbeitet hat, stand beinahe täglich vor neuen Herausforderungen und Problemen, denn das Presseportal ist mittlerweile eine hoch komplexe Angelegenheit geworden. Rund 12.000 Newsrooms, 60.000 Bilder und ein Meldungspool von Hundertausenden von Texten mussten arrangiert und gebändigt werden.

Obwohl unsere offizielle Pressemitteilung bereits in der Welt ist, möchte ich Ihnen einen Blick hinter die Kulissen unseres Großprojektes liefern und die fünf wichtigsten Entscheidungen herausgreifen.

1. Warum sieht das Portal so aus, wie es aussieht?

Während der ersten Planungsmeetings, haben wir überlegt, was eigentlich der Look des Portals ausstrahlen soll. Welche Assoziationen sollen geweckt werden? Wer steht hinter dem Presseportal? Woher kommen die Initiatoren? Wir haben uns bei diesen Diskussionen auf unsere Wurzeln besonnen. news aktuell ist Teil der dpa-Welt. Und dpa ist eine überaus starke Marke in der Medienbranche. dpa steht für Vertrauen, Seriösität und Verlässlichkeit. Gleiches gilt für news aktuell.

Früher, in den Anfangstagen von news aktuell, gab es ausschließlich den Nachrichtenticker, über den die komplette Informationsvermittlung ablief. Nur ausgewählte Journalisten hatten Zugriff auf die ots-Inhalte. Die wichtigste Zielgruppe waren Zeitungsredakteure – und zwar mit großem Abstand.

Heute im Internetzeitalter ist das natürlich komplett anders. Aber trotzdem wollten wir unsere Wurzeln weiterhin sichtbar halten. Deshalb haben wir uns für ein sehr reduziertes und schnörkelloses Design entschieden. Keine Web2.0.-Bubbles, keine kreischenden Farben, keine überflüssigen Gimmicks. So, wie es eine seriöse Tageszeitung auch lösen würde.

Wir kommen aus der Medienbranche, wir sind Teil der Medienbranche und wir nehmen in der Medienbranche eine wichtige Aufgabe wahr. Genau das soll das Design des neuen Presseportals transportieren.

2. Warum stehen jetzt Topthemen ganz oben auf der Seite?

Ganz neu im Presseportal ist die prominente Platzierung unserer Topthemen oben auf der Startseite. Unser Ziel dabei ist es, die Relevanz des Presseportals zu unterstreichen. Beinahe zu jedem Thema gibt es aussagekräftiges Pressematerial. Das können softe Themen wie der nächste Winterurlaub sein, aber auch harte politische Themen wie der Kampf gegen den Islamischen Staat.

Topthemen im neuen Presseportal

Topthemenelement im neuen Presseportal

 

Bei Pressearbeit geht es schließlich nicht immer nur um schöne Produkte oder tolle Events. Nein, der Terror im Nahen Osten, Ebola oder verheerende Taifune sind ebenfalls Kommunikationsanlässe für Organisationen und Unternehmen, die von diesen Ereignissen betroffen sind.

Mit einer reinen chronologisch sortierten Listendarstellung ist es heute nicht mehr getan. Wir wollen die Vielseitigkeit und die inhaltliche Relevanz des Presseportals stärker betonen und das Umfeld für alle unsere Kunden attraktiver machen. Deshalb stehen die Topthemen prominent über den eigentlichen Meldungen.

3. Warum haben wir uns für die „Kachel-Optik“ entschieden?

Eine der wesentlichen Neuerungen im Presseportal sind unsere „Kacheln“. (OK, der Ausdruck ist gewöhnungsbedürftig. Erklärt aber gut, was wir da tun.) Jede neu veröffentlichte Meldung erscheint auf der Startseite, auf den Themenseiten und in den Newsrooms nicht in einer Liste, sondern in einer viereckigen Kachel. Damit erhält jede Meldung, jedes Bild und jedes Video mehr Platz und mehr Opulenz. Das ist sehr wichtig, denn es macht den Nutzern das Leben wesentlich einfacher.

Neue Systematisierung im Presseportal

Die neue Systematisierung im Presseportal

 

Insgesamt ist der Content im Presseportal ein riesige Herausforderung im Sinne von Design und User Experience. Wir haben schließlich keine Redaktion, die permanent Texte und Headlines in die richtige Länge bringt, oder die die richtigen Bildformate und Zuschnitte auswählt. All das muss bei uns mehr oder weniger komplett automatisch passieren. Und trotzdem immer perfekt aussehen.

Die Inhalte unserer Kunden erreichen uns in geradezu anarchischer Art und Weise. Mal mit Bild, mal ohne. Mal mit langer Headline, mal mit nur zwei bis drei Wörtern als Überschrift. Mal als Highlight, mal mit Aktionsbutton. Manchmal auch noch ein Video dazu. Manchmal auch 10 bis 20 Bilder.

Mit unseren Kacheln (und den ausgefeilten Algorithmen dahinter) ist es uns gelungen, diese gigantische Anforderung elegant zu meistern. Jede Meldung sieht gut aus, egal wie die Inhalte komponiert sind.

4. Was passiert eigentlich unter der Motorhaube?

Das neue Presseportal sieht ja eigentlich ganz simpel aus. Das ist auch Absicht. Nichts nervt Journalisten und andere Menschen auf Informationssuche mehr als unnötige Kompliziertheit und Überfrachtung. Aber unter der Motorhaube, da stecken jede Menge PS.

Nicht umsonst können wir Monat für Monat rund fünf Millionen Besuche zählen. (Natürlich unabhängig ermittelt von der IVW) Alle Inhalte sind streng suchmaschinenoptimiert. Jedes kleinste Feature wurde intensiv geprüft im Hinblick auf Ladezeit und Performance. Externe SEO-Experten haben den Relaunch intensiv begleitet.

Wir haben uns endlos viel Mühe gegeben, so viele interne Verlinkungen und Rubrizierungen zu schaffen, dass Google geradezu begeistert vom Presseportal-Content ist, und die Inhalte unserer Kunden bei seinen Ergebnislisten sehr weit oben platziert.

Auch die konsequente Verknüpfung mit Social Media ist eines unserer Erfolgsrezepte. Oder hätten Sie gedacht, dass mehr als 10 Prozent unseres gesamten Traffics von Facebook kommt?

5. Warum sind unsere Highlight-Meldungen jetzt echte Highlights?

Unsere neuen Highlight-Meldungen sind ein echter Hingucker. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn ein Kunde einen Aufschlag zahlt, dann erhält seine Meldung den dreifachen Platz wie eine gewöhnliche Meldung.

Highlight-Meldung im Presseportal

Highlightmeldung im neuen Presseportal

 

So einfach diese Lösung anmutet, so kompliziert war sie in der Umsetzung. Aber ich denke, wir haben jetzt eine wunderbare Lösung gefunden. In Kombination mit einem Bild fällt der Blick von Journalisten und anderen Rechercheuren automatisch auf das neue Highlight-Format.

Mit der neuen Kombination von Topthemen, Kacheln und Highlight-Meldungen haben wir dem Presseportal eine nie gekannte Opulenz verpasst. Ich kenne kein vergleichbares Angebot, das Unternehmensinformationen derartig nachrichtlich und ästhetisch aufbereitet wie unser Presseportal.

 

Schlagworte