Praxiswerkstatt Gendergerechte Unternehmenskommunikation

WebSessions

Gendersensible, inklusive Sprache in Unternehmen und Organisationen konkret umzusetzen, stellt meist alle Beteiligten vor nennenswerte Herausforderungen. Katharina Krämer und Michael Martens erläutern in diesem interaktiven Workshop bewährte Vorgehensweisen zur Vorbereitung und Implementierung aus ihrer Praxis und zeigen Lösungsmöglichkeiten für gängige Streitfälle und typische Konflikte. Die Teilnehmenden können vorab Fragen und individuelle Sachverhalte benennen, die während des Workshops besprochen werden. 

Details

Gendergerechte Kommunikation und die Verwendung inklusiver Sprache ist für viele Unternehmen und Organisationen ein zunehmend erfolgskritischer Faktor – sei es im Zusammenhang mit interner Kommunikation, beim Recruiting, bei der Definition innovativer Prozesse oder bei der Umsetzung kreativer Projekte. Denn Sprache ist in der Unternehmenskommunikation das zentrale Instrument, mit dem die angestrebte „Corporate Culture“ aktiv mitgestaltet wird.

Nicht nur Großunternehmen wie Lufthansa, Deutsche Bahn, OTTO oder Audi, sondern auch KMU, Verbände und Institutionen setzen darauf, in der Ansprache ihrer Mitarbeitenden und Kund*innen alle Menschen sichtbar zu machen und diskriminierungsfrei anzusprechen. Die Einführung und Umsetzung identitätssensibler Kommunikation bringt erfahrungsgemäß aber auch Kritik, Unverständnis und vielerlei Kontroversen mit sich, von inner- und von außerhalb des Unternehmens.

In diesem Praxisworkshop mit max. 16 Teilnehmenden geht es um weitergehende Empfehlungen für die Umsetzung gendersensibler Kommunikation, um den Umgang mit Gegner*innen, um eine angemessene Reaktion auf Kontra-Argumente und um Lösungsmöglichkeiten für typische Konflikte und Streitfälle in Unternehmen und Organisationen.

Alle Teilnehmenden können ihre speziellen Fragen einbringen. Katharina Krämer und Michael Martens geben Antworten und zeigen Handlungsoptionen für die individuellen Herausforderungen des Arbeitslebens auf. Dieser Workshop bietet den Anwesenden einen geschützten Rahmen für die Diskussion eigener Erfahrungen und auch heikler Aspekte.

Diese Veranstaltung wird auf zoom durchgeführt. Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 16 begrenzt, um einen überschaubaren und vertrauensvollen Rahmen zu schaffen, in dem intensiv diskutiert werden kann. Die Dauer von vier Stunden ermöglich eine ausführliche Beschäftigung mit den u.g. Programmpunkten, aber auch die Auseinandersetzung mit den individuellen Fragen und Anliegen der Teilnehmenden. Selbstverständlich sind in diesem Zeitrahmen auch Pausen vorgesehen.

Programm

  • Zum Reinkommen und Warmwerden: eine kurze Auffrischung der Grundlagen gendergerechter Unternehmenskommunikation
  • Gegner*innen und Kontra-Argumenten begegnen: Wie Sie mehr Akzeptanz für das Thema schaffen und mit typischen Konflikten und Streitfällen umgehen können
  • Ihre Fragen und Unsicherheiten bei Feinheiten und Spezialfällen der gendergerechten Sprache; Formulierungshilfen für die interne und die externe Kommunikation 
  • Interaktiver Austausch und Praxisübungen
  • Best Practice aus der aktuellen Beratungspraxis von Fairlanguage 
  • Diskussion konkreter Fragen und Beispiele aus dem Alltag der Teilnehmenden und Erarbeitung von Lösungsansätzen

Geeignet für 

Diese Veranstaltung ist konzipiert für alle, die bereits an unserem Grundlagen-Webinar „So gelingt gendergerechte Kommunikation in Unternehmen“ teilgenommen haben oder über anderweitige konkrete Praxiserfahrungen mit gendergerechter, inklusiver Kommunikation in Unternehmen verfügen. Eine Teilnahme ohne einen solchen Kenntnis- oder Erfahrungshintergrund ist nicht empfehlenswert.

Moderierende

Katharina Krämer hat u. a. Literaturwissenschaften und Gender Studies studiert, mit Schwerpunkt Sprache und Geschlecht. Sie hat mehrere Jahre in einem Verlag mit Schwerpunkt Diskriminierung gearbeitet und verfügt über eine dementsprechend tiefe wissenschaftliche wie journalistische Kompetenz. In Workshops ist ihr eine entspannte Atmosphäre wichtig, ohne dabei aber schwierigen Themen aus dem Weg zu gehen. Katharina ist selbst trans* und kennt aus eigener Erfahrung viele Hürden, die trans* / inter* / nicht-binäre Menschen in verschiedenen Kontexten nehmen müssen.

Michael Martens ist Mitgründer von Fairlanguage. Er berät Organisationen rund um die Themen gendergerechte Kommunikation und Sichtbarkeit von Frauen und weiteren Geschlechtern in Sprache. Zudem ist er bei Fairlanguage verantwortlich für die digitale Produktentwicklung und Business Development. Vor Fairlanguage hat Michael u.a. in Beratungs- und Leitungspositionen digitale Transformations-Projekte umgesetzt

Key Facts

  • Termin: Mittwoch, 23. März 2022, 09:00 – 13:00 Uhr
  • Teilnahmegebühr: 395 Euro zzgl. MwSt. / 470,05 Euro inkl. MwSt .
  • Anzahl Teilnehmende: mind. 10, max. 16
  • Stornierung: kostenfrei möglich bis 11. März 2022 

Newsletter abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten immer die neuesten Updates rund um das Thema Kommunikation (max. 2/Monat).

Sicherheitsfrage