Toa Heftiba Unsplash Marketing und PR bei Voith

PR und Marketing wachsen immer mehr zusammen. Im Zuge der Digitalisierung und veränderter Mediennutzung gibt es immer mehr Überschneidungen bei den beiden Disziplinen. Die Folge: Aufgaben werden zusammengelegt, bisherige Hoheitsgebiete zusammengefügt. Das passiert nicht ohne Reibung. Beim deutschen Maschinenbauer Voith wird die Integration der beiden Bereiche bereits seit 2015 täglich gelebt. Und so gut, dass der deutsche Maschinenbauer dieses Jahr den Integrated Communication Award in der Kategorie „Mittelgroße Unternehmen“ gewonnen hat. Lars Rosumek, Senior Vice President Group Communication, erzählt uns von den Chancen und Herausforderungen der Integration. 

Lars Rosumek Voith PR und Marketing Integration

„Die Verschmelzung von Unternehmenskommunikation und Marketing sorgt dafür, dass Botschaften erheblich konsequenter und aus 360-Grad-Sicht kommuniziert werden.“ Lars Rosumek, Senior Vice President Group Communication bei Voith. 

news aktuell: In welchen konkreten Bereichen arbeiten Marketing und Unternehmenskommunikation bei Ihnen zusammen? Und warum gerade hier?

Rosumek: Die strukturelle Trennung zwischen Marketing- und Unternehmenskommunikation wurde bei Voith Ende 2015 gänzlich aufgehoben, die Zusammenarbeit umfasst dementsprechend alle kommunikativen Bereiche. Das Marketing wurde aus den einzelnen Konzernbereichen herausgelöst und zentralisiert. Die Markt- und Unternehmenskommunikation wird nun zentral verantwortet. Auch die räumliche Trennung der Disziplinen wurde aufgehoben. Die integrierte Betreuung von Projekten kommt besonders bei Projekten aus dem Bereich der Marktkommunikation zum Tragen. Durch die ganzheitliche Betreuung von Themen, sowohl für das Marketing als auch für die interne und externe Kommunikation, können Projektteams noch effizienter zusammenarbeiten und die Wirksamkeit der Maßnahmen sowie deren Effektivität erhöhen.

news aktuell: Welche Vorteile ergeben sich für das Unternehmen, wenn beide Disziplinen zusammengeführt sind?

Rosumek: Durch die Zusammenführung der Disziplinen bei Voith können Kommunikationsstrategien noch effizienter und erfolgreicher umgesetzt werden. Die Verschmelzung von Unternehmenskommunikation und Marketing sorgt dafür, dass Botschaften erheblich konsequenter und aus „360-Grad-Sicht“ kommuniziert werden. Ganz gleich, ob Produkte auf der Unternehmens-Website, in einer Broschüre oder in einem Fachbeitrag abgebildet werden: Der Kern der Kommunikation ist jeweils der gleiche und sichert einen hohen Wiedererkennungswert bei den Empfängern.

news aktuell: Welche Vorteile ergeben sich für die Mitarbeiter aus den beiden Disziplinen?

Rosumek: Durch die enge Verzahnung profitieren unsere Mitarbeiter von optimierten Abläufen und effizienterer Nutzung von Ressourcen. Interdisziplinäre Projektteams treiben gemeinsam gleiche Botschaften voran und können so noch erfolgreicher die Kommunikationsziele erreichen. Gleichzeitig sorgt der enge Austausch für eine stetige Überprüfung der Wirksamkeit von Maßnahmen, und Anpassungen können schnell und fließend abgestimmt und umgesetzt werden. Auch fachlich ergänzen sich die Mitarbeiter optimal, da das Verständnis für die jeweils andere Disziplin erhöht wird und so aufkommende Herausforderungen frühzeitig erkannt und bearbeitet werden können.

news aktuell: Welche Herausforderungen bringt ein Zusammenwachsen der beiden Disziplinen mit sich? Was kann bei einem solchen Prozess alles schief laufen?

Rosumek: Eine der größten Herausforderungen war es, das Verständnis innerhalb der Organisation für diesen Schritt zu erhalten. Durch den Aufbau von Business Partnern, die als Bindeglied zwischen der Kommunikation und dem Geschäftsbereich agieren, schaffen wir weiterhin Nähe zu den Kollegen aus den Geschäftsbereichen und können sowohl Marketing als auch Kommunikation aus einer Hand umsetzen. Wir in der Kommunikations- und Marketingabteilung betrachten Themen stets ganzheitlich und stehen dabei in engem Austausch mit den Business Partnern.

news aktuell: Was würden Sie anderen Unternehmen in Hinblick auf Struktur und Prozesse empfehlen, die dabei sind, Marketing und Kommunikation zusammenzuführen?

Rosumek: Das Herzstück der Umstrukturierung bei uns war die Entwicklung des „Communication Cockpits“. Dieses elektronische Planungstool ist die Grundlage für die tägliche Kommunikationsarbeit der weltweit 80 Mitarbeiter der Unternehmens­kommunikation. Es enthält unter anderem ein Marken-Tool-Kit, das die Kernbotschaften und Kernmarken­werte, aber auch das gesamte Corporate Design von Voith beinhaltet. Zudem umfasst es weitere wichtige Arbeitstools, wie Templates, Zeitpläne, Zieldefini­tionen und Informationen zu laufenden Projekten in anderen Bereichen. Das Tool dient als Basis für alle Kommunikationsaktivitäten, es schafft neben einem intensiven Austausch auch Transparenz über Projekte sowie Orientierung, um sich gerade in einer neu ausgerichteten Kommunikationsabteilung zurechtzufinden und dabei nicht die Ziele aus den Augen zu verlieren.

 

Mehr zum Thema PR und Marketing in unserer aktuellen treibstoff-Ausgabe. 

Schlagworte

treibstoff jetzt downloaden!

Anrede *

Ihre persönlichen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.