Es ist vollbracht: Die Shortlist des PR-Bild Award 2017 ist festgezurrt. In den letzten Wochen ackerte sich unsere Jury aus PR- und Bild-Experten durch rund 1.000 eingereichte Fotos. Nominiert sind dieses Mal insgesamt 60 Bilder aus sechs Kategorien. Die einen bestechen durch Opulenz und Lautstärke, die anderen überzeugen mit leisen Tönen. Nach ausgiebigen Diskussionen ist sich die Jury einig: Alle nominierten Fotos beweisen, dass Bild-PR facettenreicher denn je ist.

Welche Bild überzeugt mehr? Die PR-Bild Award Jury bei der Arbeit. Hier im Bild (v.l.n.r.): Hans-Peter Junker, Sebastian Vesper, Jens Hungermann, Frank Behrendt, Katrin Jahns, Susanne Dopp, Boris Entrup. Foto: Daniel Reinhardt

 

„Hier ist Hirn, da ist Budget. Was überzeugt euch mehr?“ Auch mit wenig Geld entstehen manchmal die besten PR-Bilder. Davon konnte sich die Jury letzte Woche bei ihrer Sitzung überzeugen. Meinungsverschiedenheiten gab es naturgemäß auch. Die einen setzten bei ihrer Bewertung den Fokus auf das fotografische Handwerk, die anderen legten den Schwerpunkt auf die Inszenierung und die Geschichte hinter dem Bild.

Gerade in der Kategorie Social Media ging es mitunter hitzig zu. „Das, was man niemals abdrucken würde, hat in den sozialen Netzwerken super funktioniert“, so ein Jury-Mitglied über die Kontextabhängigkeit von visuellem Storytelling. Bei der Bewertung der Bilder ging es also neben dem rein qualitativen Aspekt immer auch um das Drum Herum: Welches Ziel verfolgte das Unternehmen mit dem Bild? Wurde es erreicht? Liegt das Foto mit seiner Bildsprache im Trend oder setzt es sogar einen neuen?

Mit viel Herzblut, Humor und Ausdauer arbeitete sich die Jury an diesen Fragen ab. Das Ergebnis: 60 Bilder, die sich sehen lassen können. Ab dem 14. August darf die Öffentlichkeit über die nominierten Fotos der Shortlist abstimmen.

Am Rande der Jurysitzung haben wir natürlich die Gelegenheit genutzt, unsere Experten zu den aktuellen Trends in der PR zu befragen. Dabei ging es unter anderem um Schönrederei, spröde Produkte, Bild-Gesetzmäßigkeiten in Social Media, die Kunst des visuellen Storytellings und nicht zuletzt um Photo-Filter. Aber schaut doch selbst in den Clip rein und hört, was Frank Behrendt (Serviceplan), Katrin Jahns (Makerist), Hans-Peter Junker (VIEW), Matthias Wesselmann (fischerAppelt) und Sebastian Vesper (Oberauer) zu sagen haben:

Und hier gibt es ein paar Eindrücke aus der Jurysitzung:

PR-Bild Award 2017

Bestens gelaunt: Edith Stier-Thompson, Geschäftsführerin von news aktuell und Initiatorin des PR-Bild Awards, begrüßt die Jury. Foto: Daniel Reinhardt

 

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: PR-Bild Award-Juryvorsitzender Sebastian Vesper im Einsatz. Foto: Daniel Reinhardt

 

PR-Bild Award 2017 Jurysitzung

Die Jury hat getagt: Am 12. Juli fand die Jurysitzung bei news aktuell in Hamburg statt. Foto: Daniel Reinhardt

 

Unsere komplette Jury:

  • Matthias Ackeret, Chefredakteur „persönlich“
  • Frank Behrendt, Co-Geschäftsführer Serviceplan Public Relations
  • Susanne Dopp, Account Manager bei KPRN network
  • Boris Entrup, Make-up Artist von Maybelline New York
  • Lars Haider, Chefredakteur Hamburger Abendblatt
  • Gabriele Hässig, Geschäftsführerin Kommunikation und Nachhaltigkeit, Procter & Gamble Gruppe DACH
  • Jens Hungermann, Leitender Redakteur pressesprecher
  • Katrin Jahns, Head of Press & Blogger Relations bei Makerist
  • Hans-Peter Junker, Chefredakteur VIEW
  • Harald Schneider, Leiter Bildredaktion APA
  • Sebastian Schneider, Fotograf und Head of visual PR & Sales der PPR Media Relations
  • Frank Stadthoewer, Geschäftsführer news aktuell
  • Sebastian Vesper, Jury-Vorsitzender, Medienfachverlag Oberauer, Leiter Büro Berlin
  • Ferdinand von Reinhardstoettner, Social Media Officer, Telefónica
  • Matthias Wesselmann, Vorstand fischerAppelt

 

 

 

Schlagworte