PR- und Marketing Quickies

Neben den großen Trends gibt es auch jede Menge kleinere Themen, über die in unserer Branche im vergangenen Jahr immer wieder gesprochen wurde. Wir haben einige davon unter die Lupe genommen und gecheckt, ob sie auch 2019 weiterhin „hot“ sind oder womöglich schon „verbrannt“.

Personal Branding – HOT!

Das Thema Personal Branding ist aktueller denn je. Nur wer sich selbst zu vermarkten weiß, wird künftig die erforderliche Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit generieren können. Personal Branding ist daher ein Muss nicht nur für Promis, sondern für jedermann, insbesondere aber für Führungskräfte, Experten und Freiberufler. Wichtig ist dabei, sich nicht zu verstellen, sondern sich authentisch, ehrlich und glaubwürdig zu präsentieren.

Corporate Newsroom – HOT!

Corporate Newsrooms vereinen agil und effizient die unterschiedlichen Kommunikationsdisziplinen – von Unternehmenskommunikation & PR, über Marketing, Customer Service, bis hin zu Social Media. Sie ermöglichen die zentrale Verwaltung von Themen, News und Inhalten und kuratieren diese an einem Ort. So werden Synergien gehoben, eine konsistente kanalübergreifende Kommunikation sichergestellt und die Zielgruppen können online gebündelt alles zu einem bestimmten Thema finden. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

Meme Marketing – Verbrannt!

Meme Marketing ist der gewagte Versuch, Internethumor in die Kommunikation einzubauen. Das Problem dabei: Der Humor im Internet ist derart schnelllebig und nuanciert, dass Unternehmen kaum in der Lage sein werden, diesen glaubwürdig in Werbebotschaften umzudichten. Sie stehen also vor der Herausforderung, Viralität zu planen, in Gags umzubauen, die nicht bereits Schnee von gestern sind, dabei den richtigen Ton zu treffen und auch noch die Werbebotschaft zu vermitteln. Unsere Einschätzung: Dieses Eisen ist so heiß, dass es eigentlich schon verbrannt ist.

WhatsApp Business – HOT!

WhatsApp Business ist in Deutschland vor allem für kleinere Unternehmen ein guter Kanal, der einfache Interaktionen mit den Kunden ermöglicht. Mit der App können Kunden schnell und unkompliziert direkten Kontakt zum Unternehmen aufnehmen – somit eine gute Alternative zu den häufig überlasteten Callcentern. Für die Unternehmen bietet WhatsApp Business Funktionen zum Sortieren, Automatisieren und schnellen Antworten von Nachrichten.

Vero – Verbrannt!

Wie kurzlebig Social-Media-Trends sein können hat das Netzwerk Vero vorgemacht. Es kam im Frühjahr 2018 gefühlt aus dem Nichts in unsere Facebook- und Instagram-Timelines – mit der Aufforderung, unserem Lieblingsinfluencer auch dort zu folgen. Und tatsächlich: Plötzlich waren es nicht nur die Influencer, die diesen Aufruf geteilt haben, sondern jeder hippe Early Adopter und sogar der ein oder andere normale Kontakt. Der Hype schien durch eine großzügige Finanzspritze seitens der Betreiber künstlich initiiert worden zu sein. Doch seit einigen Monaten hört man nichts mehr von dem neuen Stern am Social-Media-Firmament. Daher: verbrannt!

Bots – HOT!

Chatbots im Kundenservice können auf Unternehmensseite Geld sparen und beim Kunden durch wegfallende Hotline-Warteschleifen die Zufriedenheit steigern. Chatbots sind zudem rund um die Uhr funktionsfähig, auf Servicezeiten muss keine Rücksicht mehr genommen werden. Voraussetzung ist natürlich, dass sie vernünftig gebaut sind. An der Qualität hapert es zwar zum Teil noch, aber die Bots werden immer besser.

Smart Assistants – Lauwarm!

Zugegeben: Nur selten funktionieren Alexa, Siri und Co. genau so wie man will. Die lauschfreudigen KIs der großen Konzerne schicken sich an, unser Leben, unser Konsumverhalten und unsere Bereitschaft, Selbstgespräche zu führen, zu revolutionieren. Noch müssen wir aber drei oder vier Kommandos ins Nichts bellen, bis wir dann doch entnervt das Handy in die Hand nehmen. Aber hey: Die schlauen Automaten werden in dem was sie tun immer besser und das Potenzial ist tatsächlich enorm. Auch für Kommunikatoren. Interaktiver Content-Austausch ganz ohne Screen könnte ein attraktiver Kommunikationskanal werden – wenn das verdammte Ding dann auch mal das macht, was man will! Aber das ist nur eine Frage der Zeit.

Gamification – HOT!

Auch der erwachsene Mensch ist und bleibt ein Spielkind; fällt es uns durchs Spielen schließlich besonders leicht, Inhalte aufzunehmen, zu verstehen und wiederzugeben. Kein Wunder also, dass Unternehmen versuchen, sich diesen psychologischen Trick zu Nutze zu machen, um Kunden zu binden. Gleichzeitig wächst mit dem professionellen E-Sport eine Branche mit riesigem unerschlossenen Reichweitenpotenzial. Kaum auszudenken, welche Kommunikationskräfte freigesetzt werden können, wenn Gamification und E-Sport unter einen Hut gebracht werden könnten.

 

Dieser Beitrag erschien ursprünglich in der aktuellen Ausgabe von treibstoff. Wir freuen uns über Ihr Feedback zu unserem Magazin unter treibstoff@newsaktuell.de.

Laden Sie sich gleich die aktuelle Print-Ausgabe herunter!

Schlagworte

treibstoff jetzt downloaden!

Anrede *

Ihre persönlichen Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.