Birger Johannsen leitet die Abteilung Produktmanagement bei news aktuell. In unserer Reihe „Behind the scenes bei news aktuell“ beschreibt der 39-jährige kundenfokussierte Leader aus Hamburg die Wichtigkeit von Soft Skills für die Tätigkeit des Scrum Masters im Team. Alles weitere sei on-the-Job vermittelbar. Weiter spricht er über Fehlerkultur, Korrektiv und Kompensation, wer seine persönliche Heldin ist und was er eigentlich einmal werden wollte – nämlich Treckerfahrer. Gas gibt er heute übrigens auch ohne Treckerführerschein!

TREIBSTOFF: Was bedeutet Produktmanagement bei news aktuell?

JOHANNSEN: Produktmanagement heißt Weiterentwicklung, Vielfalt und Spaß, stetiges Hinterfragen und Priorisieren von Projekten. Wir sind Möglichmacher, Katalysator und stets kundenfokussiert. Wir arbeiten in agilen Projekten an der Weiterentwicklung und Zusammenführung unserer Produkte. Diese Arbeitsmethode erlaubt es uns flexibel zu agieren und auf Marktanforderungen zu reagieren. So haben wir zu Beginn des Jahres mit Native Ads einen Martkttrend aufgegriffen und schnell für unsere Kunden bereitgestellt. Dafür muss dann natürlich auch mal ein anderes Projekt geschoben werden. Hier gilt es Business Value mit dem Backlog und den Aufwänden abzuwägen. Zu den technischen Weiterentwicklungen gehört natürlich auch die Pflege unseres umfangreichen Partnernetzwerks, die für unsere Produkte selbstverständlich von immenser Bedeutung sind. Bei der Betreuung der Partneragenturen geht es u.a. auch darum, diese technisch in die Lage zu versetzen den Content unserer Kunden zu empfangen und zu verarbeiten.

TREIBSTOFF: Welche Qualifikationen müssen Mitarbeiter in Deinem Team mitbringen?

JOHANNSEN: Empathie, Rhetorik, Beharrlichkeit, Vernetzungsfähigkeiten, Eigenverantwortung, technisches Verständnis.

TREIBSTOFF: Wie groß ist Dein Team?

JOHANNSEN: Wir haben bei news aktuell drei der spannendsten Produkte im Presse-Dienstleistungs-Sektor und wir sind dabei zu wachsen. Im Produktmanagement arbeiten wir derzeit mit sieben Personen an der stetigen Verbesserung und Weiterentwicklung unserer Produkte. Neben den Produktmanagern, die unser Netzwerk pflegen, haben wir drei Product Owner, die für unsere Anwendungen zuständig sind. Zur Unterstützung des Teams suchen wir derzeit übrigens einen Scrum Master (m/w), damit wir unsere agilen Prozesse noch besser ausführen können.

TREIBSTOFF: Welche Qualifikationen sind für die Position als Scrum Master erforderlich?

JOHANNSEN: Als Scrum Master bedarf es gar nicht unbedingt von Beginn an der vollen fachlichen Expertise, wichtig sind uns insbesondere Soft Skills wie Teamfähigkeit, Empathie und Lernbereitschaft. Bei mehreren Teams trifft unser neuer Scrum Master auf verschiedenste Charaktere, die natürlich alle in die gleiche Richtung laufen sollen. Das auszusteuern und zu begleiten ist eine der Hauptaufgaben. Zudem sollen Projekte eigenständig vorangetrieben werden.

TREIBSTOFF: Was bedeutet Führung für Dich?

JOHANNSEN: Wir haben alle Zielvorgaben, die im Optimalfall erreicht werden. Das gilt für mein Team natürlich auch. Der Weg ist mir dabei nicht so wichtig. Ich möchte selbstständig arbeitende Mitarbeiter, die ich auf dem Weg gern als Sparringspartner unterstütze und eingeschlagene Wege eventuell hinterfrage, wenn der Schritt nicht richtig erscheint. Dabei lasse ich mich aber auch gern mit guten Argumenten überzeugen. Mitbestimmung meiner Kolleginnen und Kollegen im Team – das ist mir ein wichtiges Korrektiv.

TREIBSTOFF: Bitte ergänze folgenden Satz: Ein guter Tag beginnt …

JOHANNSEN: … mit dem Lächeln meiner beiden Kinder und einem Kaffee. Das gleicht mich aus und ist der perfekte Start in den Tag – und dann freue ich mich auch täglich auf meine Aufgaben als Leiter Produktmanagement bei news aktuell.

TREIBSTOFF: Welches Projekt würdest Du gern beschleunigen?

JOHANNSEN: Ist dies nicht bei jedem Projekt der Wunsch? Oft ist ja zu hören, dass es alles zu lange dauert. Ich würde mir wünschen, dass man Arbeitsgeschwindigkeiten, insbesondere von komplexen, technischen Projekten, akzeptiert. Als Product Owner oder Stakeholder ist die Projektidee klar und im Kopf schnell umgesetzt. Was technisch dahintersteckt, lässt sich in der Phase noch gar nicht komplett erfassen. Wichtig ist es, dass alle Projektbeteiligten sich regelmäßig hinterfragen und ehrlich zu sich selbst sind, wenn bestimmte Ziele & Timings nicht gehalten werden konnten.

TREIBSTOFF: Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?

JOHANNSEN: Fehler, die aus Unwissenheit, aber nach bestem Wissen und Gewissen begangen wurden, entschuldige ich am ehesten. Zu einer Vertrauenskrise kommt es in dem Fall bei mir garantiert nicht.

TREIBSTOFF: Wer ist für Dich eine Heldin?

JOHANNSEN: Meine Frau.

TREIBSTOFF: Was sollte über Dich zum 30jährigen news aktuell-Jubiläum verlautet werden?

JOHANNSEN: „Das Produktmanagement von news aktuell hat das Portfolio und die Systemlandschaft auch für die nächsten 30 Jahre vorbereitet“.

TREIBSTOFF: Zeitreise zurück: Was wolltest Du als Kind werden?

JOHANNSEN: Da war ich nicht anders, als mein Sohn heute: Treckerfahrer, Pilot, Treckerfahrer, Pilot. Das im wöchentlichen Wechsel.

TREIBSTOFF: Heute sitzt Du im news aktuell-Cockpit an der Schnittstelle zwischen der Geschäftsführung und dem Entwicklerteam und beackerst Neuland, weil …

JOHANNSEN: … wir mit dem Einsatz moderner Technologien und Entwicklungsmethoden daran arbeiten, unsere Anwendungen zukunftsfähig zu gestalten. Wir arbeiten an einer Zusammenführung unserer Produktwelten mit dem Ziel, unseren Kunden das news aktuell-Portfolio noch besser zu präsentieren und nutzbarer zu machen. Wir wollen unsere Kunden noch aktiver in unsere Systeme bekommen.

Schlagworte