Wie Journalisten heute arbeiten: “Recherche 2014″

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Donnerstag, 03. April 2014 um 14:35 Uhr | Keine Kommentare
Vortragsreihe "Recherche 2014", Hamburg

Bucerius Kunstforum, Vortragsreihe “Recherche 2014″

Heute morgen kamen im Bucerius Kunstforum mehr als 100 Expertinnen und Experten der Branche zusammen, um zu erfahren, wie Journalisten arbeiten und welche Rolle PR-Material dabei spielt. Sandra Liebich, Initiatorin der Umfrage “Recherche 2014″ nahm die Zuhörer mit auf ein leckeres Drei-Gänge-Menü der Kommunikation. Fazit: PR-Fachleute müssen bei der digitalen Pressearbeit verstehen, wie sie die drei großen “M” zu ihrem Vorteil einsetzen können: Multimedia, Multichannel und Mobile.

Multimedia erhöht die Durchschlagskraft

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitspanne pro verfügbare Information ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken. Multimediales Beiwerk fokussiert den Empfänger auf den Kern einer Botschaft. Bilder und Infografiken (wenn sie gut gemacht sind) bringen einen Sachverhalt in Sekunden auf den Punkt. Meist besser als jeder noch so ausgefeilte Text. Das mag den Bildungsbürger in uns allen befremden, ist aber nunmal so. Auch Videos sind wichtig: Ein kurzer unterhaltsamer Erklärfilm holt Interessenten und Kunden perfekt ab.

Was bedeutet das nun für Pressesprecher und PR-Fachleute? Im Prinzip lässt sich mit einer Hand voll Tipps die Wirkung einer Unternehmensinformation steigern. Fotos stehen dabei im Mittelpunkt. Laut Umfrage “Recherche 2014″ arbeitet jeder zweite Journalist täglich mit PR-Bildern. Selbst Radioredakteure wollen Bilder, um Sachverhalte und Themen richtig einordnen zu können. Auch wenn das Foto dabei letztlich nicht direkt in der Berichterstattung verwendet wird. Bei Sandra Liebich heißt das:

1. Auf zentralen Foto-Marktplätzen präsent sein und dort Themen besetzen.

2. Caption und Keywords von Bildern auf Suchverhalten der Redakteure abstimmen.

3. Branding weitgehend vermeiden. (“Branding schützt vor Abdruck!”)

4. Infografiken auch als Vektordatei bereitstellen, um Redakteuren individuelle Gestaltungsmöglichkeiten zu geben.

5. Bilder zeitlos produzieren. Gute Themenbilder haben oftmals einen Nutzungszyklus über mehrere Jahre hinweg.


Den ganzen Beitrag lesen

All eyes on: Famis bei news aktuell

Valerie Krämer von Valerie Krämer
Junior Account Managerin Multimedia
Dienstag, 22. Januar 2013 um 14:22 Uhr | Keine Kommentare

Azubis bei news aktuell werden “Famis” genannt. Wieso? „Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste“ wäre einfach zu lang. Das Wort „Azubi“ würde es zwar auch tun, aber ein bisschen Abwechslung kann ja nicht schaden. Die Famis bei news aktuell gehen zwei mal wöchentlich zur Berufsschule, wo sie die theoretischen Grundlagen für die praktische Tätigkeit im Ausbildungsunternehmen erlernen. Die Ausbildung selbst ist in vier verschiedene Fachrichtungen aufgteilt: Archiv, Bildagentur, Bibliothek sowie Information und Dokumentation. Wer bei news aktuell seine Ausbildung beginnt, spezialisert sich automatisch auf die Fachrichtung Information und Dokumentation. Während in den ersten beiden Jahren fachrichtungsübergreifend gelehrt wird, greift im dritten Jahr dann die gewählte Spezialisierung. Im Verlauf der Ausbildung ist es möglich, ein freiwilliges Praktikum zu absolvieren. Darüber hinaus durchläuft natürlich jeder Fami die relevanten Abteilungen von news aktuell. Besonders wichtig hierbei sind die Abteilungen “Auftragsservice” und “PR-Software”, da dort die essentiellen Aspekte der Meldungsbearbeitung und Recherche angewendet und vertieft werden können.

Heute stelle ich euch unsere derzeitigen Famis vor.
Den ganzen Beitrag lesen

Studie von PR Newswire: Multimedia erhöht die Sichtbarkeit von Pressemitteilungen

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Montag, 03. Dezember 2012 um 10:18 Uhr | Keine Kommentare

Pressemeldungen, die multimediale Elemente enthalten, werden bis zu zehn Mal so oft wahrgenommen wie reine Textmitteilungen. Das hat eine aktuelle Untersuchung von PR Newswire ergeben. Unser amerikanischer Partner hat dafür tausende Mitteilungen seiner Kunden aus den Jahren 2011 und 2012 analysiert. PR Newswire betreibt in den USA mehr oder weniger das gleiche Geschäft wie wir hier in Deutschland.

PR Newswire StudieDie erhobenen Daten zeigen, dass schon ein einfaches beigefügtes Foto die Sichtbarkeit um den Faktor 1,8 erhöht. Bei einem Video liegt der Faktor bereits bei 4,3. Noch besser wird es, wenn man die komplette Klaviatur des Internets für die eigenen Pressemitteilungen einsetzt. Wer zusätzlich zu Bildern und Videos auch noch Präsentationen und unterstützende PDFs bereitstellt, der kann sich im Portal von PR Newwire über eine bis zu zehn Mal höhere Sichtbarkeit freuen.

PR Newswire hat die Ergebnisse seiner Untersuchung sehr schön aufbereitet. Klicken Sie doch mal rein, wenn Sie mögen!

PR in Zeiten der Multi-Plattform-Kommunikation

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Montag, 03. September 2012 um 09:00 Uhr | Keine Kommentare

Wenn wir von PR sprechen, meinen wir immer noch die Kommunikation zwischen Pressestellen oder Agenturen und Redaktionen. Die Realität hat die Sprache längst überholt: Kommunikation im Unternehmensauftrag richtet sich heute an viele Zielgruppen und bedient sie auf vielen unterschiedlichen Kanälen.

Während Kommunikationsverantwortlichen die Fragmentierung der Zielgruppen bewusst ist, ist bei der Frage von Form und Inhalt der angelieferten Inhalte immer noch Graubrot angesagt. Pressetext und Bild sind Standard. Alles andere Kür und nice-to-have.

Im Medienmagazin Markt und Medien vom 25.08.2012 berichtete Redakteurin Katja Ridderbusch von der Entwicklung beim US-Nachrichtensender CNN. Der Sender hat die Hülle der klassischen TV-Berichterstattung längst abgestreift und versteht seine Aufgabe im Multi-Plattform-Journalismus. In der PR orientiert man sich noch immer stark an klassischen Mediengattungen und beliefert TV, Radio und Print bzw. Online mit individuellen Angeboten. So richtig integriert ist das nicht.

Mit SmartSite macht news aktuell jetzt ein Angebot, um diese Lücke zu schließen: SmartSite bündelt alle Inhalte auf einer Oberfläche, ist auf allen Endgeräten nutzbar und in quasi allen Kommunikationsfeldern einsetzbar. Die Umsetzung erfolgt individuell und orientiert sich am Corporate Design des Kunden. Innerhalb von 48 Stunden, auf Wunsch schneller, ist die SmartSite fertig gestellt. Die Darstellung der Inhalte Trägt der Dominanz des Visuellen der heutigen Online-Kommunikation Rechnung. Daneben finden sich alle Elemente klassischer Pressearbeit wie Texte, Kontaktinformationen und ggf. auch Dialogfelder.

Die gesamte SmartSite oder einzelne Elemente lassen sich auf Drittseiten via Embed-Code einbinden oder optimal über die derzeit üblichen sozialen Netzwerke verbreiten. Eine Anbindung an den Originaltextservice (OTS.Video) ist inkludiert.

Ein aktuelles Beispiel gibt’s hier: http://warhorse.na-smartsite.de/

Echte Hingucker

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Donnerstag, 22. September 2011 um 12:03 Uhr | Keine Kommentare

Neue Bilddarstellung im PresseportalWir haben mal wieder ein wenig an unserem Presseportal herumgeschraubt: Ab sofort werden Bilder, Videos und weiteres Material noch besser und noch nutzerfreundlicher dargestellt. Damit wollen wir dem Trend Rechnung tragen, dass moderne Pressearbeit und PR immer multimedialer wird – oder besser gesagt, immer multimedialer sein muss. (Bild links: Fotoangebot von BASF im Presseportal) Nur wer seine Bilder und Videos optimal bereitstellt und Journalisten und Bloggern die Verwendung so einfach wie möglich macht, kann sich am Ende eines Kommunikationsprojektes über ein weit reichendes Echo in den Medien und im Web freuen.


Den ganzen Beitrag lesen

Social Media passt zu Radio wie die Faust auf Auge

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Dienstag, 12. Juli 2011 um 10:12 Uhr | Keine Kommentare

Soziale Medien und Radiosender: Ich bin ja immer noch nicht von meiner Überzeugung abzubringen, dass das Radio von den klassischen Medien dasjenige ist, das die neuen Möglichkeiten sozialer Netzwerke am besten nutzen kann. Viele Sender sind bereits auf facebook und bauen ihre on-air Community online aus. Oder sie nutzen twitter als schnellen Rückkanal.Natürlich war das auch Thema auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg 2011. Der YouTube Kanal der Lokalrundfunktage bietet einige schöne O-Töne dazu. Hier schon mal eine kleine Auswahl:

Studie: Multimedia steigert Klicks auf Pressemitteilungen um 77 %

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Mittwoch, 04. Mai 2011 um 14:21 Uhr | Keine Kommentare

Pressemeldungen: mehr Multimedia - mehr KlicksPressemitteilungen, die mit Multimedia-Elementen angereichert sind, werden häufiger angeklickt als bloße Bleiwüsten. Klingt logisch – ist auch so! Im Grunde haben wir es immer gewusst. Aber jetzt haben wir es schwarz auf weiß:

Unser Partner PR Newswire hat mehr als 10.000 Pressemitteilungen und 200 Multimedia News Releases (MNR) untersucht und festgestellt: je mehr Multimedia – desto mehr Aufmerksamkeit. Weitere Ergebnisse der Studie gibt’s direkt im Blog von PR Newswire.

Der Einsatz von multimedialen Elementen steigert demnach die Klicks auf eine Meldung um 77 Prozent. Die Devise dabei lautet:


Den ganzen Beitrag lesen

Roadshow internationale Kommunikation in Berlin

Tanja Cordes von Tanja Cordes
Produktmanagerin OTS.International - über internationale PR und weltweite Medienlandschaften
Dienstag, 12. April 2011 um 12:14 Uhr | Keine Kommentare

Chris Barron von PR Newswire, London stellte am 7. April in Berlin die neusten Trends zur multimedialen Kommunikation in internationalen Märkten vor:

  • Find the “Human Effect”
  • Make content locally relevant
  • Use multiple languages/formats
  • Use multimedia
  • Timing

Multimedia-Inhalte spielen international eine besonders große Rolle. Dies führte Chris Barron u.a. am Beispiel von Nestlé und ihrer multimedialen Pressemitteilung zum neuen George Cloony Spot aus. Die Chance, dass Pressemeldungen von Journalisten im Ausland aufgegriffen werden, steigt um 35 Prozent.

Abschließend seine Empfehlung: „When you pitch your story, don’t think PR. Think news. Always ask yourself why editors/reporters should care about it.“

Eine alternative Perspektive zu den Inhalten des Vortrages lesen Sie hier.

Multimedia News Release – das Beispiel Allianz

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Mittwoch, 08. Dezember 2010 um 09:55 Uhr | Keine Kommentare

Ein schönes Beispiel für innovative Pressearbeit zeigt die Allianz in ihrem Multimedia News Release vom 6. Dezember 2010. Für den Start der gemeinsamen Kampagne des nationalen Förderers Allianz und der Bewerbungsgesellschaft München 2018 wählte das Unternehmen diese HTML basierte Form der Pressemitteilung. Sämtliche Inhalte – Videos, Bilder, Dokumente oder weiterführende Links – sind auf einer Pattform im Unternehmensbranding zusammen gefasst. Das Material lässt sich sowohl durch Medien, als auch durch interessierte Endnutzer problemlos abrufen und einsetzen.

Für uns ist diese Form der Darstellung das optimale Umfeld für multimediale Unternehmensinhalte. Im kommenden Jahr werden wir unser Angebot im Bereich Multimedia News Release weiter kräftig ausbauen.

Kommunikation mit internationalen Märkten – Einladung zum Informationsaustausch

Tanja Cordes von Tanja Cordes
Produktmanagerin OTS.International - über internationale PR und weltweite Medienlandschaften
Mittwoch, 26. Mai 2010 um 13:44 Uhr | 1 Kommentar

Marcus Heumann, Leitung Verkauf (i.V. von Tanja Cordes)

In Vertretung für meine Kollegin Tanja Cordes, die sich in Elternzeit befindet, möchte ich (Marcus Heumann, Leiter Verkauf bei news aktuell) Sie zu einem Informationsaustausch zum Thema “Multimediale Kommunikation mit internationalen Märkten” einladen. Viele unserer Kunden nutzen die Möglichkeit, ihre Pressetexte, -bilder und Videos nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch international zu verbreiten. news aktuell arbeitet dafür seit vielen Jahren mit dem internationalen Marktführer PR Newswire zusammen. Damit erhalten Presseinformationen Aufmerksamkeit und Sichtbarkeit in den Zielmärkten der Unternehmen.

Wir haben Christopher Barron von PR Newswire aus London eingeladen, unseren Kunden und weiteren Interessierten einen Einblick in die internationale PR-Welt zu verschaffen.

Bei diesem Informationsaustausch wird unser geschätzter Kollege nicht nur etwas zur Verbreitungsstruktur und zum Netzwerk von PR Newswire sagen, sondern auch über Internationale Pressearbeit und den weltweiten Einsatz von Social Media-Services sprechen. Hier die Termine:

Frankfurt a.M., 8. Juni um 17.30 Uhr
Düsseldorf, 9. Juni um 9 Uhr und um 17 Uhr
Hamburg, 10. Juni um 17.30 Uhr

Wir freuen uns auf interessierte Teilnehmer, viele Fragen und einen angeregten Austausch. Wer an einem dieser Termine teilnehmen möchte, wendet sich bitte an Stefanie Sons.