Zehn Fakten zu ots und Social Media: So erzeugt ots Reichweite bei Facebook und Twitter

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Mittwoch, 08. Oktober 2014 um 16:17 Uhr | 2 Kommentare

10 FaktenDie Inhalte, also das Pressematerial unserer Kunden, die wir via ots-Netzwerk verbreiten, sind nicht nur im Nachrichtenticker und auf Presseportal.de zu finden. Sondern wir veröffentlichen sie auch automatisch in sozialen Netzwerken. Thematisch passend werden Texte, Bilder und Videos in über 40 unterschiedliche Branchen- und Themenfeeds auf Twitter und Facebook gepostet.

Welchen Nutzen bringt das für unsere Kunden mit sich? Und welchen Einfluss haben eigentlich Twitter und Facebook auf die Reichweite Ihrer Meldung?

 

Fünf Fakten zu ots und Facebook:

Facebook ist das größte soziale Netzwerk und inzwischen ein wichtiger Multiplikator für ots-Inhalte. Nicht nur, weil wir jede ots-Meldung in eigenen Facebook-Accounts bereit stellen. Sondern vor allem, weil Leser Inhalte, die sie im Presseportal oder in den Presseportal-Apps finden, auf Facebook mit ihren Freunden teilen. Sharing ist King!

 

1. Jeder 15. Besucher auf Presseportal.de kommt von Facebook. Bei ca. 5 Millionen monatlichen Visits im Presseportal (lt. IVW) sind das beachtliche 750.000 ots-Leser, die via Facebook auf die Inhalte unserer Kunden stoßen.

Facebook

2. 75% dieser Besucher sind Mehrfach-Besucher, die in regelmäßigen Abständen unser Presseportal besuchen und Meldungen unserer Kunden lesen. Das sind über 560.000 ots-Leser im Monat, die regelmäßig von Facebook kommen.

3. Die Hälfte der Mehrfach-Besucher, also über 280.000 Facebook-Nutzer, kommen sogar täglich! 

4. 25% der Facebook-Nutzer, die ins Presseportal kommen, sind komplett neue Besucher. Das heißt, fast 200.000 neue Leser stoßen jeden Monat über Facebook auf die Inhalte von ots-Kunden

5. Mittwoch ist Facebook-Tag. Mittwochs kommen die meisten Leser von Facebook ins Presseportal: im Schnitt über 110.000 finden an diesem Tag den Weg zu uns.


Den ganzen Beitrag lesen

Besuch bei Dublins Tech-Szene

Valerie Krämer von Valerie Krämer
Junior Projektmanagerin
Dienstag, 11. Dezember 2012 um 09:59 Uhr | Keine Kommentare

Dublin ist das Silicon Valley Europas – hier sind junge Unternehmen wie Google, Facebook, Ebay und Linkedin ansässig aber auch die mehr oder weniger alten Hasen der Branche wie Microsoft oder Dell haben sich hier niedergelassen.

Bei so einem attraktiven Standort ist es kein Wunder, dass mit der Zeit immer mehr Unternehmen nachziehen und daher auch mein Kurs eine Studienexkursion dorthin geplant hatte. Das Thema des Trips sollte folgendes sein:  “Developments in Online Marketing and Online Business Models”.

Die Reise wurde allein von uns Studenten organisiert und durchgeführt – ein Dozent hatte dennoch immer ein Auge auf uns, da die Exkursion mit in die Studienleistung eingerechnet werden sollte. Im Vorwege wurden Gruppen gebildet, die sich um Themen wie Flug und Unterkunft, Transport vor Ort, Unternehmensbesuche, Abendprogramm und Sightseeing kümmern sollten.

Die Aufgabe meiner Gruppe war es, Unternehmensbesuche zu organisieren. Das Ganze war schwieriger als gedacht: Firmen mussten ausgewählt, angeschrieben und bestenfalls noch telefonisch kontaktiert werden – alles neben der normalen Tätigkeit im Betrieb. Glücklicherweise sind einige Alumni unseres Studiengangs mittlerweile bei Google und Facebook in Irland vertreten (u.a. auch Katharina Familia Almonte, die vor 3 Jahren erfolgreich das duale Studium bei news aktuell abgeschlossen hat), durch die wir dort schon einmal unsere Besuche sicher hatten. Dazu kamen dann Besuche bei Dell, Carat und Salesforce, sowie bei der UCD (University College Dublin) – keine schlechte Ausbeute.

Am 2. Dezember sollte es dann losgehen – auf ins Land der Kobolde!

Die BarmeileUnser Hostel lag in dem berühmten Barviertel Temple Bar – direkt im Zentrum von Dublin. Acht Mann in einem Zimmer, aber immerhin ein eigenes Bad. Kaum aus der Tür getreten, fiel man schon in den ersten Pub… Das übrtraf natürlich alle Erwartungen, auch wenn man sich im Zimmer selbst grad mal um die eigene Achse drehen konnte… ;-)

Der erste Eindruck von Dublin war tiptop. Die Stadt an sich: sehr britisch angehaucht mit vielen kleinen Pubs, die allesamt viel Charme versprühten. Ich empfand Dublin – und besonders Temple Bar – als eine große, extra für uns aufgebaute Filmkulisse, die an jeder Ecke etwas Neues zu bieten hatte. Das Wetter war wider Erwarten zum größten Teil sonnig, auch wenn uns der Wind manchmal fast von der Straße fegte.
Den ganzen Beitrag lesen

Best practise: Wie man mit OTS Reichweite und Nachhaltigkeit erzielt

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Mittwoch, 05. Oktober 2011 um 08:14 Uhr | Keine Kommentare
Pressemappe der HASPA

Originalpressemitteilung der HASPA

Vor einigen Tagen mussten die Lehman-Kläger erfahren, dass ihre Forderung nach Schadenersatz vom Bundesgerichtshof abgelehnt wurde. Die Hamburger Sparkasse (HASPA) veröffentlichte dazu eine Pressemeldung über unseren Originaltextservice OTS. Natürlich fand diese wichtige Nachricht in den Medien ein breites Echo. Aber  die Originalmeldung der HASPA erreichte 1:1 ebenfalls eine große Öffentlichkeit – und zwar über unser Verbreitungsnetzwerk OTS

Zu OTS gehören Portale, News-Aggregatoren, Finanzwebsites, PR-Portale, Homepage-Ticker, Twitter, Facebook und noch mehr. Alle genannten Internetangebote veröffentlichen die Pressemitteilungen, die news aktuell für seine Kunden verbreitet, im Originalwortlaut. Insgesamt sind es über 500. OTS ist damit das optimale Tool für Unternehmen und Organisationen, um Sichtbarkeit im Netz herzustellen und die eigene Sichtweise langfristig zu positionieren. Um zu zeigen, wie das geht, haben wir den “Fall” HASPA einfach mal für Sie aufbereitet.


Den ganzen Beitrag lesen

Mit der Hochzeit kommt Facebook ins Haus

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Donnerstag, 16. Juni 2011 um 14:14 Uhr | 5 Kommentare

Tina Kulow, Corporate Communications Manager Facebook, bei news aktuell“Viele melden sich in Zusammenhang mit ihrer Hochzeit erstmals bei Facebook an. Mama und Papa wollen schließlich sehen, was die Enkel so machen”, erzählt Tina Kulow, Kommunikationschefin von Facebook. Dass es aber auch andere Zugangswege zum weltweit führenden Social Network gibt, verriet Tina Kulow heute Vormittag den gut 50 Journalisten, die zu Gast waren in den Konferenzräumen von news aktuell. “Recherche, Dialog, Geschichten – Facebook als Plattform für Journalisten” lautete der Titel des gut zweistündigen Workshops. Gemeinsam mit Growth Manager Andreas van de Castel machte Tina Kulow deutlich, was es für Journalisten bringt, sich auf Facebook zu engagieren und das Netzwerk für die persönliche Selbstdarstellung oder für die Präsentation einer Medienmarke zu nutzen. Außerdem lieferten die beiden Facebook-Experten wichtige DOs and DON’Ts: Also, liebe Medienmacher, bitte notieren Sie:
Den ganzen Beitrag lesen

Social Media im IR-Bereich? Analysten und Investoren sind skeptisch!

Lars Müller von Lars Müller
Leiter Geschäftsbereich Produktion
Donnerstag, 05. Mai 2011 um 16:00 Uhr | Keine Kommentare

Europäische Investment Professionals stehen Social-Media-Anwendungen und -Inhalten skeptisch gegenüber. Das zeigt die soeben erschienene Umfrage “Social Media Survey 2011″, die von der DVFA und der Deutsche EuroShop gemeinsam durchgeführt wurde.

“Die Mehrheit der Befragten ist skeptisch, was die Bedeutung und Zuverlässigkeit der Informationen auf Social Media Plattformen betrifft”, so Patrick Kiss, Leiter Investor & Public Relations der Deutschen EuroShop (übrigens einer der wenigen aktiven Twitter-User in der dt. IR-Szene!). Allerdings erwarten die Investment Professionals, dass Social-Media-Plattformen in Zukunft für die Informationsverbreitung und den Dialog an Bedeutung gewinnen werden.

Die Umfrageergebnisse stehen hier zum Download zur Verfügung: Die Nutzung von Social Media durch Kapitalmarktprofis

Auslaufmodell Redakteur?

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Donnerstag, 24. März 2011 um 10:55 Uhr | Keine Kommentare

Karl Theodor zu Guttenberg hat heute 252.886 (+4.000 in 24 Stunden) Fans auf facebook. Sein Video mögen fast 15.000 Leute (+ 1.300 in 24 Stunden) und über 2.400 haben es kommentiert (+ 400 in 24 Stunden). Unabhängig von Qualität und Inhalt finde ich dieses Phänomen beachtenswert. Sicher muss man berücksichtigen, dass die nachträgliche Heroisierung des gefallenen Helden in facebook den perfekten Nährboden findet. Hier kann jeder seinem Herzen Luft machen und keine Leserbriefredaktion siebt aus. Die Art und Weise, wie der Held hier seine Geschichte über den Tag hinaus weiter dreht und damit seine Gefolgschaft mehrt, ist beachtlich. Ein Lehrstück an politischer Kommunikation, komplett vorbei an Redaktionen. Viele Kommunikationsprofis werden sich das ganz genau anschauen, denn ob man es mag oder nicht, diese Form der politischen Kommunikation wird nicht wieder verschwinden.

Presseportal-App für Facebook: News ins Nutzerprofil integrieren

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Dienstag, 07. Dezember 2010 um 15:45 Uhr | 2 Kommentare

Presseportal-App für FacebookMit mehr als 15 Millionen Mitgliedern ist Facebook das größte soziale Netzwerk in Deutschland – und damit besonders interessant für die professionelle Kommunikation. Seit einem Jahr ist Facebook daher fester Bestandteil einer Verbreitung über unser Nachrichtennetzwerk OTS. Alle Meldungen laufen in die Presseportal-Präsenz bei Facebook ein.

Doch das reichte uns nicht. Denn wenn ich mich via Facebook auf dem Laufenden halten möchte, interessieren mich Meldungen einer bestimmte Branche oder Informationen einer einzelnen Firma, Partei oder Institution – nicht 200 kunterbunt gemischte Pressemeldungen aus Wirtschaft, Politik und Vermischtem.

Abhilfe schafft unsere Presseportal-App. Passend zu meinen Interessen kann ich Presseinformationen nach Ressort, Branche oder Firma in mein Userprofil integrieren. Das spart Recherchezeit und liefert die für mich relevanten News direkt auf meine Pinnwand. Bei Bedarf kann ich die Meldungen mit meinen Freunden teilen.

Das Einrichten der Presseportal-App ist ganz einfach. Hier geht’s zur App: http://apps.facebook.com/presseportal-app/

Einfach Branche, Ressort oder Firmenname auswählen, auf “Feed hinzufügen” klicken – fertig. “Teilen” postet die News auch an die Pinnwände meiner Freunde (also Vorsicht damit.. ;-) ).

Wer Meldungen aus seiner Branche oder einem bestimmten Ressorts nicht via Facebook empfangen möchte, kann sie auch via E-Mail, RSS oder Twitter kostenfrei abonnieren oder auf dem iPhone empfangen.

Wie gefällt Ihnen die Presseportal-App für Facebook? Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Ford spricht mit Autojournalisten – via YouTube

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Freitag, 26. November 2010 um 11:49 Uhr | Keine Kommentare

Eine schöne Geschichte, die sich Ford da ausgedacht hat, und die mir mein Kollege Klaus-Peter Frahm zugespielt hat. Die US Bloggerin Becky Johns berichtet über Fords Kampagne, Autojournalisten via YouTube persönlich zu einer Pressereise nach Spanien einzuladen. Und weil das alles sich im öffentlichen virtuellen Raum abspielt, hat man auch an alle anderen gedacht, die sich diese Videos anschauen. Via facebook können Interessierte eine Teilnahme an der Pressereise gewinnen.

So kommen die Videos zum Zuschauer

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Dienstag, 14. September 2010 um 08:50 Uhr | Keine Kommentare

Der Kollege Markus Hündgen widmet sich in seinem Blog einer interessanten Studie der Videodienste Brightcove und TubeMogul. Zentrales Ergebnis: Das Weiterreichen von Videos bzw. das Hinweisen auf interessante Clips über Plattformen wie twitter oder facebook erlebt einen enormen Bedeutungszuwachs. Die über diese Plattformen generierten Videoabrufe wachsen verglichen mit den Abrufen über Videosuchmaschinen überproportional.

Produkt-PR über facebook & Co. – Warum wir sind, wo wir sind

Thomas Wagensonner von Thomas Wagensonner
Produktmanager Multimedia - über Multimedia in der PR und verwandte Themen.
Dienstag, 07. September 2010 um 13:17 Uhr | Keine Kommentare

Ein immer wieder gerne zitierter Satz lautet, „Wenn die Nachricht wichtig genug ist, wird sie den Empfänger schon erreichen”. Was zunächst wie eine Binsenweisheit klingt, ist eine der treffendsten Beschreibungen dessen, was in der Verbreitung von Informationen über das Internet heute passiert. Zielgruppen sind zunehmend fragmentiert und bewegen sich auf Plattformen, die man möglicherweise gar nicht auf dem Zettel hatte.
Den ganzen Beitrag lesen