Auf die Markenstory kommt es an: Lisa Ashworth von PR Newswire über die aktuellen PR-Trends in Großbritannien

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Dienstag, 14. Juli 2015 um 09:23 Uhr | 1 Kommentar

PR muss in erster Linie glaubwürdige Inhalte präsentieren. Und dazu eine fortlaufende Markenstory erzählen. Selbstverständlich multimedial. Das sagt Lisa Ashworth von PR Newswire. Vor mehr als einem halben Jahrhundert hat der internationale Partner von news aktuell das Geschäft mit der Verbreitung von Pressemitteilungen erfunden.

PR Newswire am Times Square

Globale Reichweite: Sogar am Times Square veröffentlicht PR Newswire Bilder und Botschaften. Hier für die Bayerische Staatskanzlei.

 

Die PR-Profis im Vereinigten Königreich stehen vor ähnlichen Herausforderungen wie ihre Kolleginnen und Kollegen in Deutschland. Der Langzeittrend für gedruckte Zeitungen zeigt eindeutig nach unten. Social Media, Content Marketing und Mobile stellen traditionelle Kommunikationsmodelle auf den Kopf. Medienunternehmen haben die Informationshoheit längst verloren.

“Kommunikationsprofis müssen heute glaubwürdige Inhalte produzieren, die perfekt zur Zielgruppe passen und die eine Reaktion in Social Media hervorrufen. Nur so kann eine fortlaufende Markenstory erzählen werden”, fasst Lisa Ashworth von PR Newswire den fundamentalen Wandel in der britischen Kommunikationsbranche zusammen. PR Newswire ist amerikanischer Marktführer unter den PR-Diensten.

Logo

Dem Thema Multimedia kommt heute eine besondere Bedeutung zu, findet Kommunikationsexpertin Ashworth, die für die Geschäfte von PR Newswire in Europa, Afrika, dem mittleren Osten und Indien verantwortlich ist. “Der große Erfolg von Instagram zeigt, dass mit Bildern sehr erfolgreich Geschichten erzählt werden können. Gleiches gilt für Videos. Multimedia sorgt für Emotionen und fordert Likes und Shares heraus.”

Das belegt PR Newswire gerne mit Zahlen. Eine Auswertung der von PR Newswire verbreiteten PR-Contents zeigt, dass bereits ein einziges Multimedia-Element – also ein Bild, ein Video oder ein Audio – die Sichtbarkeit der Nachricht um 92 Prozent erhöht. Bei so genannten Multimedia News Releases (MNR), mit deren Hilfe Bilder, Videos und weiteres Material bereit gestellt werden, steigt die Sichtbarkeit noch wesentlich stärker. Deshalb haben die Entwickler von PR Newswire viel Energie und Leidenschaft in ihre neue “Hero MNR” investiert.


Den ganzen Beitrag lesen

Umfrage: Wozu eigentlich Content Marketing?

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Freitag, 03. Juli 2015 um 08:38 Uhr | 1 Kommentar

Die deutsche Kommunikationsbranche gibt sich überraschend idealistisch. Das zeigt der neue PR-Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor. Mit ihrem Content Marketing wollen Pressestellen und PR-Agenturen in erster Linie Relevanz erzeugen. Außerdem ihr Image verbessern und die Kundenbindung erhöhen. Nur etwa ein Viertel will Leads generieren und Umsätze steigern.

news aktuell hat gemeinsam mit Faktenkontor die deutschen PR-Fachleute befragt, welche Ziele sie mit Content Marketing verfolgen.

news aktuell hat gemeinsam mit Faktenkontor die deutschen PR-Fachleute befragt, welche Ziele sie mit Content Marketing verfolgen.

Content Marketing ist nicht nur ein schnelllebiger Hype, der in wenigen Monaten wieder verschwunden sein wird. Content Marketing ist viel mehr: Nämlich eine nachhaltige Antwort von Unternehmen und Brands auf die schwindende Relevanz der etablierten Medien. Die Marketing- und Kommunikationsabteilungen glauben nicht mehr in dem Maße wie früher an die Wirkung von klassischen Anzeigen in Print- und Onlinemedien. Außerdem sehen sich die Unternehmen einem weit verbreiteten Loyalitätsschwund ausgesetzt. Mit Hilfe von Content Marketing sollen Marken wieder im neuen Glanz erstrahlen.

Die Ergebnisse des PR-Trendmonitor 2015 unterstützen diese Sichtweise. Demnach betreiben bereits mehr als die Hälfte aller Unternehmen Content Marketing. Zusätzlich ist gut jede fünfte Firma damit beschäftigt, Content Marketing zu planen. Die PR-Agenturen liegen noch weiter vorn. Knapp zwei Drittel von ihnen sind bereits aktiv, jede Siebente ist in der Planung. Allerdings hat nicht unbedingt die Pressestelle eines Unternehmens den Hut auf, wenn es um Content Marketing geht. Nur bei gut einem Drittel der deutschen Firmen steht die Kommunikationsabteilung in der Verantwortung. Bei knapp der Hälfte sind es die Marketingexperten. Interessant auch: Bereits fast jedes zehnte Unternehmen hat eine eigene Abteilung fürs Content Marketing aufgebaut.

Laut PR-Trendmonitor steht bei Unternehmen “Relevanz erzeugen” ganz oben auf der Agenda. PR-Agenturen dagegen wollen in erster Linie “Themenführerschaften erobern”. Erstaunlich ist es, dass nur etwa ein Viertel der Unternehmen und PR-Agenturen zugeben, dass sie für die Vertriebsabteilung Leads generieren und wachsende Umsätze erzeugen wollen.

So groß das Heilsversprechen von Content Marketing auch ist, bei der Umsetzung kann man vieles falsch machen. Am häufigsten werden eine “mangelnde inhaltliche Strategie”, ein “fehlendes Konzept” und “fehlende Kontinuität” genannt. Dass die Chefetage die Anstrengungen für ein erfolgreiches Content Marketing nicht würdigt, lässt sich aus den Zahlen des PR-Trendmonitors allerdings nicht herauslesen. Obwohl oft betont wird, wie schwierig es ist, das Top-Management von einem Strategiewechsel in Richtung Content Marketing zu überzeugen, klagt nur knapp jeder zwanzigste Kommunikationsprofi über zu wenig Unterstützung durch seine Chefs.

Quelle: PR-Trendmonitor 2015, Datenbasis: 357 Pressestellen und 213 PR-Agenturen, die Content Marketing betreiben bzw. anbieten.

Die Infografik zu den Zielen der Unternehmen beim Content Marketing gibt es in hochauflösender Qualität in unserer Pressemitteilung zum PR-Trendmonitor.

 

 

HD Plus und der Slackline-Weltrekordversuch: Content-Marketing vom Feinsten

Valerie Krämer von Valerie Krämer
Junior Projektmanagerin
Donnerstag, 21. August 2014 um 14:19 Uhr | Keine Kommentare

Die geschickte Platzierung von Themen in den Medien war schon immer das Ziel von PR-Verantwortlichen aus Agenturen und Unternehmen. Heutzutage ist Content Marketing dabei die Königsdisziplin. Die Astra-Tochter HD Plus entwickelte sich in der letzten Woche zum Paradebeispiel dafür. In Zusammenarbeit mit der Agentur ergo Unternehmenskommunikation machte HD Plus im Rahmen eines Slackline-Weltrekordversuchs von sich reden und gleichzeitig Helgoland zur HD-Insel.

Der Extremsportler Alex Schulz schaffte es, 271 Meter auf einer Slackline, einem dünnen elastischen Band, über Wasser zu gehen. Die Story erinnerte an den Stratos-Sprung von Felix Baumgartner für Red Bull vor zwei Jahren und fand viel Gehör und Aufmerksamkeit in den deutschen Medien.

Wie hat die Aktion so viel Aufmerksamkeit erhalten?

Wenn eine PR-Aktion das Ziel hat, speziell die TV- und Online-Redakteure zu überzeugen, genügt es häufig nicht, nur ein paar Pressemitteilungen zu verschicken. Es ist wichtig, den Redaktionen gezielt Videomaterial zur Verfügung zu stellen.

Neben der üblichen Pressearbeit setzte ergo auch auf Bewegtbild. Die Agentur produzierte einen fertigen redaktionellen Beitrag sowie Schnittmaterial mithilfe eines Oktokopters, einer Helmkamera und einem Videoteam an Land. Dieses Material haben wir von news aktuell auf unserem Footage-Portal gehosted, archiviert und den über 300 bei uns registrierten TV- und Online-Redakteuren zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus haben wir gezielt regionale und überregionale Tagesmedien sowie Fachmedien auf das Videomaterial hingewiesen.

Dem Tagesbericht der dpa entnahmen wir, dass diese eine Berichterstattung zum Slackline-Weltrekordversuch auf Helgoland plante. Auf unsere Empfehlung hin und dank schneller Reaktion von Ergo TV Media Chef Martin Kerscher und dem Leiter der Unternehmenskommunikation von ergo Jan Manz, war das Material bereits wenige Stunden nach erfolgreichem Weltrekordversuch auf unserer Plattform zu finden. Die Redaktionen konnten daraufhin das Material in diversen Video-Formaten zur redaktionellen Verwendung kostenlos herunterladen und verarbeiten.

Und das machten sich viele Redaktionen zunutze, wie diese Beispiele zeigen:

Das RTL Nachtjournal übernahm das Videomaterial noch am selben Abend.

RTL Nachtjournal


Den ganzen Beitrag lesen

“Become more global, become more social and learn a lot about video!”

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Dienstag, 12. Februar 2013 um 15:08 Uhr | Keine Kommentare

news aktuell arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich mit PR Newswire bei der internationalen Verbreitung von Pressemeldungen zusammen. Die Amerikaner waren 1954 weltweit die ersten, die Unternehmensinformationen professionell an die Medien verschickt haben. Das Geschäft mit den Verbreitungen hat sich dabei in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder grundlegend gewandelt. Genauso wie jetzt. Heute verschmilzt die klassische Pressemeldung mehr und mehr mit Social Media und Content Marketing. Unternehmensinformationen werden zunehmend multimedial, Zielgruppen immer kleiner und dichter. Sehen Sie dazu ein Video-Interview mit Scott Mozarsky von PR Newswire.

Scott Mozarsky ist Executive Vice President and Chief Commercial Officer bei PR Newswire in New York. Bevor er seine Tätigkeit bei PR Newswire aufnahm, arbeitete er als Rechtsanwalt mehrere Jahre in Japan und wechselte anschließend zu PR Newswires Schwesterfirma UBM LLC.
Den ganzen Beitrag lesen

Kommunikationskongress 2011: US-Trendthema Content Marketing / Workshop zusammen mit PR Newswire

Jens Petersen von Jens Petersen
Leiter Unternehmenskommunikation - über moderne Pressearbeit und eigene Projekte
Donnerstag, 08. September 2011 um 10:11 Uhr | Keine Kommentare

Einladung "Content Marketing"“Content marketing subscribes to the notion that delivering high-quality, relevant and valuable information to prospects and customers drives profitable consumer action”, so beschreibt Wikipedia das aktuelle Trendthema der Kommunikation. PR-Abteilungen stehen heute immer mehr vor der Herausforderung, nicht nur die klassischen Medien mit Informationen zu versorgen, sondern auch eine breit gefächerte Zielgruppe aus Kunden, Prospects, Partnern und anderen Multiplikatoren.

Kommunikationsfachleute müssen eine Antwort finden, wie sie ihre News möglichst gewinnbringend einsetzen. Eckpunkte dabei sind die Begriffe Social Media, SEO, Webmonitoring und Markenbildung. Ach ja, und letztlich soll die Kommunikation sich natürlich auch wirtschaftlich positiv niederschlagen. Die Messlatte liegt also hoch. Wie das alles geht, und was man dabei beachten muss, erklärt Michael Pranikoff von PR Newswire aus den USA in unserem Workshop beim Kommunikationkongress 2011.


Den ganzen Beitrag lesen