Neue Veranstaltungsreihe “Recherche 2014 – Tipps für Ihre PR-Arbeit”

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Samstag, 01. März 2014 um 12:02 Uhr | Keine Kommentare

Termine Veranstaltungsreihe Recherche 2014news aktuell geht wieder auf Tour! Im März und April laden wir unsere Kunden und Interessierte ein, mit uns die Ergebnisse unserer Journalistenumfrage “Recherche 2014″ genauer unter die Lupe zu nehmen und zu schauen, wie PR-Arbeit heute aussehen muss, damit die richtigen Zielgruppen mit den richtigen Inhalten an den richtigen Orten erreicht werden.

Wo recherchieren Redakteure heute? Welche Inhalte wünschen sie sich von Pressestellen und PR-Agenturen? Welche Rolle spielen mobile Geräte inzwischen? Mit welchen Tools arbeiten Journalisten und wie kommt Pressematerial eigentlich “auf der anderen Seite des Schreibtisches” an? Und was kann news aktuell, um Kommunikatoren bei ihrer Arbeit zu unterstützen?

Folgende Termine stehen auf unserem Programm:

12. März, 9.30 Uhr     Düsseldorf    
12. März, 15 Uhr         Düsseldorf
13. März, 9.30 Uhr     Frankfurt      
20. März, 9.30 Uhr    München      
3. April, 9.30 Uhr      Hamburg
8. April, 9.30 Uhr       Berlin

Wir freuen uns auf Sie!

Mobil und multimedial – Ergebnisse unserer Journalistenumfrage “Recherche 2014″ und was Pressestellen und PR-Agenturen darüber wissen sollten

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Montag, 03. Februar 2014 um 10:23 Uhr | 7 Kommentare

Vor zwei Jahren haben wir Journalisten zum ersten Mal nach ihren Recherchegewohnheiten befragt. Nun haben wir’s erneut getan. Herausgekommen sind interessante Einblicke in die “Recherche 2014″.

Zunächst erstmal herzlichen Dank an die 2.217 Redakteure, die sich Zeit für unsere Befragung genommen haben! Über den enormen Zuspruch haben wir uns sehr gefreut. Bundesweit und quer durch alle Mediengattungen haben Journalisten uns Einblicke in ihre Recherchearbeit gewährt.

Welches PR-Material wünschen sich Redakteure? Wo suchen sie danach? Wie häufig setzen sie PR-Material ein? Und welche Rolle spielen inzwischen eigentlich mobile Endgeräte bei der journalistischen Recherche?

Die interessanten Ergebnisse vorweg:

  • Fast jeder zweite Redakteur geht täglich via Smartphone oder Tablet auf Informationssuche. 
  • Vier von fünf Journalisten wünschen sich Pressemitteilungen mit Bildern.
  • Videomaterial gewinnt an Bedeutung für die Recherche – auch jenseits von TV- und Onlineredaktionen.


Fast die Hälfte nutzt täglich mobile Endgeräte zur Recherche

Genauer gesagt: 42 Prozent der befragten Journalisten recherchiert jeden Tag auf dem Smartphone oder Tablet. Weitere 16 Prozent tun dies mindestens ein Mal pro Woche. Besonders mobil-affin sind Multimedia-Journalisten. 62 Prozent der Videoredakteure, 53 Prozent der Audioredakteure und 47 Prozent der Online-Redakteure suchen täglich nach Informationen für ihre redaktionelle Arbeit. Unterdurchschnittlich ist die Nutzung bei Textredakteuren (39 Prozent) und Bildredakteuren (40 Prozent).

Recherche 2014: Mobile Anwendungen

Besonders relevant ist für Journalisten das Abrufen von E-Mails auf ihren mobilen Geräten. Zwei Drittel der befragten Redakteure setzen ihr Handy hierfür ein.

Jeder Zweite nutzt Nachrichten-Apps.

Die Nutzung von Apps hat sich in 2013 weltweit mehr als verdoppelt. Damit steigt auch die Bedeutung mobiler Anwendungen für die journalistische Recherche. Knapp 49 Prozent der befragten Journalisten recherchiert mit Hilfe von Nachrichten-Apps und nutzt sie damit häufiger als soziale Netzwerke (41 Prozent).

Übrigens: Ein Viertel der befragten Journalisten setzt nie mobile Endgeräte für die Recherche ein.

Was uns außerdem überrascht hat: Ältere Redakteure nutzen ihr Smartphone oder Tablet häufiger zur Recherche als jüngere. Vorn liegen die 41- bis 50-Jährigen (44 Prozent tägliche Nutzung) vor den 31- bis 40-Jährigen (43 Prozent), den über 60-Jährigen (42 Prozent) und den 51- bis 60-Jährigen (41 Prozent). Schlusslicht sind die Youngster: nur ein Viertel (27 Prozent) der 21 bis 30-Jährigen Redakteure recherchiert lt. unserer Umfrage täglich mit Hilfe seines Mobilgeräts.


Den ganzen Beitrag lesen

God Morgon Stockholm

Marcus Heumann von Marcus Heumann
Leiter Geschäftsbereich Verbreitung
Montag, 11. November 2013 um 09:25 Uhr | Keine Kommentare

In der vergangenen Woche hatte ich das Vergnügen, auf Einladung der Deutsch-Schwedischen Handelskammer und PR Newswire Schweden einen kleinen Vortrag zu aktuellen Entwicklungen in der deutschen Medienlandschaft zu halten. Das ist bekanntermaßen ein weites Feld, und es war durchaus eine gewisse Herausforderung, die Vielzahl an Veränderungen, Herausforderungen und Trends in wenige, allgemein verständliche Folien zu destillieren.

Die Vorbereitung dieser Präsentation in den letzten Wochen hat mir dann noch einmal recht kompakt vor Augen geführt, welche fundamentalen Veränderungen die Medien in Deutschland (und vermutlich überall in der Welt) durchlaufen. Ich habe meiner schwedischen Zuhörerschaft in einer kurzen Case Study u.a. die Transformation im Haus Axel Springer vorgeführt, inkl. der Veränderungen bei der Bild-Zeitung bzw. bei Bild.de. Das sind Entwicklungen, die vor fünf Jahren so noch niemand hätte vorher sagen können. Die Veränderungen, Herausforderungen und Chancen sind gewaltig, und wir alle befinden uns mittendrin. Was für spannende Zeiten!
Den ganzen Beitrag lesen

Wie recherchieren Journalisten? – Befragung zur “Recherche 2014″ gestartet

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Donnerstag, 17. Oktober 2013 um 05:36 Uhr | 1 Kommentar
Umfrage

Quelle: http://erfolgreich-veraendern.de

Zwei Jahre ist es her, dass wir Journalisten zum ersten Mal befragt haben, wie sie nach Inhalten recherchieren und mit Material aus Pressestellen umgehen.

An unserer Umfrage “Recherche 2012  - Journalismus, PR und multimediale Inhalte” nahmen damals 1.400 Journalisten teil und gaben uns ein umfassendes Bild darüber, was Redaktionen sich von Pressestellen und PR-Agenturen wünschen.

Jetzt fiel der Startschuss zur Neuauflage unserer Umfrage. Zahlreiche Journalisten hatten letzte Woche Post von uns in der Mailbox mit der Bitte um Antworten auf unsere Fragen rund um die “Recherche 2014″.

Von der Resonanz sind wir schon jetzt überwältigt! Bereits am ersten Tag haben über 1.500 Journalisten mitgemacht – mehr als bei der gesamten Umfrage 2012. Inzwischen sind es sogar weit über 2.000 Teilnehmer. Das freut uns natürlich sehr, wir sagen danke an alle fleißigen Teilnehmer und sind gespannt auf die Ergebnisse.

Apropos: Wie die Ergebnisse genau aussehen,  erfahren Sie pünktlich zum Jahresstart 2014, u.a. hier im Blog.

Dann geben wir Ihnen einen Einblick in die Recherche in Deutschland: welches Material wünschen sich Journalisten, wie nutzen Sie PR-Inhalte, welche Quellen nutzen sie zur Recherche usw. Was wir dieses Jahr erstmals wissen wollen, ist, welche Rolle mobile Endgeräte inzwischen bei der Recherche spielen. Schon jetzt kündigen sich spannende Ergebnisse an. Bleiben Sie gespannt!

Willkommen, #HuffPostDe

Marcus Heumann von Marcus Heumann
Leiter Geschäftsbereich Verbreitung
Freitag, 11. Oktober 2013 um 14:36 Uhr | Keine Kommentare

Startseite Huffington PostEinen Tag nach dem Launch hat sich der Kanonendonner  um die Deutsche Huffington Post schon wieder etwas gelegt. Viel Kritik und Häme, aber auch Lob und Glückwünsche hat das Twitter-Gewitter unter #HuffPostDe gezeigt. Schon die Ankündigung, dass Cherno Jobatey als Editorial Director fungieren wird, hat für jede Menge Aufmerksamkeit gesorgt.

Dann gab es Lob und Vorschusslorbeeren von Frank Behrendt auf horizont.de. Aber auch beißende Kritik von Stefan Niggemeier. Urkomisch fand ich persönlich die Verkasperung durch den Postillon, aber das ist sicherlich Geschmackssache (Siehe Screenshot ganz unten).
Den ganzen Beitrag lesen

news aktuell translated…

Marcus Heumann von Marcus Heumann
Leiter Geschäftsbereich Verbreitung
Montag, 30. September 2013 um 00:47 Uhr | Keine Kommentare

Wir bei news aktuell beschäftigen uns viel mit Google. Wie die Suchmaschine die Inhalte unserer Kunden aufgreift bzw. in seinen Ergebnissen darstellt, hat neulich bereits der geschätzte Kollege Jens Petersen beschrieben. Nun hat uns Google Translate aufgezeigt, wie es die bestehende enge Zusammenarbeit mit unserem Partner PR Newswire übersetzt: bei Eingabe von “news aktuell” wird daraus im Englischen “PR Newswire”. Das stimmt zwar nicht zu 100% mit der Wirklichkeit überein, aber wir fühlen uns geehrt, von Google gewissermaßen 1:1 mit dem Weltmarktführer gleich gesetzt zu werden. Uns hat diese kleine Übersetzungsarbeit jedenfalls erfreut.

audience, content, devices – Nachlese #imk13

Monika John von Monika John
Leiterin Auftragsservice - aus dem Operationssaal
Donnerstag, 12. September 2013 um 12:14 Uhr | 1 Kommentar
Da saßen sie nun alle einträchtig auf dem Podium, die privaten und öffentlich-rechtlichen Inhaltelieferanten, der Softwarehersteller, der Kabelriese, die Videoplattform und die neue schwedische TV-Plattform. Man war sich einig, der TV-Konsum steigt, Qualitätsinhalte sind erforderlich und erstaunlich: Wertschöpfung könne nur durch Zusammenarbeit gelingen. Was nicht gesagt wurde: der TV-Kuchen wird schon heftig angeknabbbert. Microsoft mit der XBox und Kinect, Apple TV, Google TV, aber auch Joiz, Magine, Viacon, Vice Media, diverse TV-Apps und Yahoo haben schon die Kuchengabeln in der Hand. Auf Facebooks Liste steht schon lange die Erweiterung der Plattform in Richtung soziales Fernsehen. TV wird es mit dem Silicon Valley zu tun bekommen.

Generell kreisten die Debatten um drei große miteinander verquickte Bereiche: audience, content, devices. Das böse Geld durch Marketing/Werbung wurde nur implizit erwähnt. Deutlicher wurden da schon die start-ups, die ziemlich unverblümt wertvolle Daten über Nutzerverhalten tracken, die u.a. für die Werbeindustrie kostbar sind.

Verschlafen? VoD’s auf der Zielgerade?

Deutschland ist insofern eine Art Sonderfall, als dass das gebührenfinanzierte TV immer noch “Public service is core to our culture” (David Liddiment, BBC) ist. Allerdings: Während wir uns in Deutschland  noch mit Regulierungen beschäftigen, hat sich unsere Zielgruppe schon Joiz, Magine, Netflix, Watchever, Maxdome,  alleskino.de und vielen anderen Video-on-demand oder sogenannten Social-TV Angeboten zugewandt. Diese bieten, was gefragt ist: anytime and anywhere TV zu schauen.

Noch beruhigend scheint zu sein, dass der TV-Konsum  generell steigt, aber ebenso deutlich wird, dass die Abspielorte doch äußerst divergent sind und damit verlagert sich die Reichweite über alle screens.

Die Zielgruppe und ihre Gewohnheiten (digital habits) – nennt man sie nun millenials oder “diese 14-jährigen” (Bellut) – fest im Blick, entwickeln sich neben und um das lineare TV herum zahllose Angebote.

Mit Magine  betritt eine cloudbasierte TV-Plattform die Bühne, die ihren Zuschauern eine “easy consumption”, zeitversetzt und werbefrei verspricht,  jenseits von Sendern und Programmplanung. Allerdings befindet sich Magine noch in der Betaphase und vor riesigen Herausforderungen. Aktuell stehen nur 13 Sender und die ZDF-Mediathek zur Verfügung und es scheint noch erhebliche Performance-Probleme zu geben.
Den ganzen Beitrag lesen

Wir haben nachgefragt! – Monitoring Pressestellen vs. PR-Agenturen

Dennis Widera von Dennis Widera
Projektleiter na•media sonar
Freitag, 24. Mai 2013 um 12:23 Uhr | Keine Kommentare

Knapp 1.500 Unternehmenssprecher, Agenturmitarbeiter und Medienvertreter haben am Social Media Trendmonitor von news aktuell und Faktenkontor teilgenommen. Neben Fragen zum Umgang und der Relevanz von Social Media für die Kommunikationsarbeit oder zur Work-Life-Balance wurde auch das Thema „Social Media Monitoring“ hinterfragt.

Vergleicht man die Nutzung von Social Media Monitoring zwischen PR-Agenturen und Pressestellen, ist deutlich zu erkennen, dass das Thema Monitoring bei PR-Agenturen weitaus etablierter ist. Uns wundert das nicht, denn auch wir machen täglich die Erfahrung, dass es im ersten Schritt häufig die Agenturen sind, die neue Themen wie das Monitoring der Social Media an ihre Kunden herantragen.

Insgesamt 63% der befragten Agentur-Menschen erstellen regelmäßig Monitoring-Reports, um ihre Kunden damit zu versorgen. Im Folgenden sind Agenturen besonders an Trends interessiert (56%), die Einfluss auf die tägliche Arbeit haben und an frühzeitiger Erkennung von Krisen (39%). Für Pressestellen gelten dieselben Top 3, nur in anderer Reihenfolge: 1. Trends für die tägliche Arbeit (46%), 2. Reports für Vorgesetzte (40%), 3. Krisen erkennen (25%).


Den ganzen Beitrag lesen

AP-Studie: Nutzer wollen Online-Videos – “Text-only”-Zeiten sind vorbei

Sandra Liebich von Sandra Liebich
Produktmanagerin OTS - über Social Media, Trends und das PR-Marktgeschehen
Dienstag, 21. Mai 2013 um 16:47 Uhr | 8 Kommentare

Welche Rolle spielen Videos auf Nachrichtenwebsites? Und wie entwickeln sich die Sehgewohnheiten von Nutzern? Diesen Fragen geht eine aktuelle Studie der Nachrichtenagentur AP nach: “White Smoke: The new era for video news”. Hierfür befragten GfK und Deloitte jeweils 1.500 Probanden in UK, Spanien und Deutschland.

Ein Blick auf die Zahlen für Deutschland zeigt: Online-Videos werden zur Gewohnheit.

AP-Studie: "White Smoke: the new era for video news"

85 Prozent der Befragten in Deutschland lesen regelmäßig Nachrichten online, 50 Prozent konsumieren Videos im Nachrichtenkontext.

Besonders beliebt sind Videos bei Besitzern von Smartphones und Tablets: 77 Prozent der deutschen Tablet-Nutzer schauen Online-Videos. Je mehr iPhone, iPad & Co. also eine Rolle in unserem Leben übernehmen, desto relevanter wird es, Content in Form von Videos bereit zu stellen, der auf mobilen Geräten verfügbar ist.

Matthew Guest, Media Director bei Deloitte bringt es auf den Punkt: “Video is no longer a luxury option for a professional news site. It is becoming an obligation. Most consumers, in most markets regard video as essential to the news experience – in conjunction with text and images.”


Den ganzen Beitrag lesen

MBK2013 – media sonar war vor Ort!

Dennis Widera von Dennis Widera
Projektleiter na•media sonar
Dienstag, 30. April 2013 um 13:45 Uhr | Keine Kommentare

Am 29.04.2013 ging der Deutsche Medienbeobachterkongress in Düsseldorf in die vierte Runde. Das Format rund um das Thema Medienbeobachtung bietet eine professionelle Plattform, um sich mit Brancheninteressierten und einer Vielzahl an Anbietern auszutauschen.

Der Tag begann mit Keynotes und Impulsvortägen u.a. von Bernd Ziesemer (Hoffmann und Campe) und Anna-Maria Zahn (Fachgruppe Social Media im BVDW). Weitere interessante Vorträge, sowohl von Monitoring-Anbietern, aber auch seitens unabhängiger Unternehmen, die das Thema Monitoring in den eigenen Reihen schon umsetzen, folgten. Besonders sympatisch bleibt mir Frank R. Schulz vom Deutschen Weininstitut im Gedächtnis, der auf eine sehr sympatische Weise den Einsatz eines Monitoring-Tools für seine Kommunikationsaurichtung darstellte.
Den ganzen Beitrag lesen