news aktuell blog – Pressemitteilungen, Journalistenkontakte, Social Media Monitoring, Multimedia

24. Oktober 2014
Valerie Krämer

Valerie Krämer

Junior Projektmanagerin
quotes
Multimediales Storytelling ist nicht nur so ein Szenebegriff. Wenn wir einen Menschen wirklich erreichen möchten, kommen wir nicht drum herum, unsere Botschaft in ansprechende Formate zu hüllen. quotes up

« Weitere Beiträge von Valerie Krämer ansehen

Besuch bei Dublins Tech-Szene

von Valerie Krämer
Dienstag, 11 Dezember 2012 um 09:59 Uhr | Keine Kommentare

Dublin ist das Silicon Valley Europas – hier sind junge Unternehmen wie Google, Facebook, Ebay und Linkedin ansässig aber auch die mehr oder weniger alten Hasen der Branche wie Microsoft oder Dell haben sich hier niedergelassen.

Bei so einem attraktiven Standort ist es kein Wunder, dass mit der Zeit immer mehr Unternehmen nachziehen und daher auch mein Kurs eine Studienexkursion dorthin geplant hatte. Das Thema des Trips sollte folgendes sein:  “Developments in Online Marketing and Online Business Models”.

Die Reise wurde allein von uns Studenten organisiert und durchgeführt – ein Dozent hatte dennoch immer ein Auge auf uns, da die Exkursion mit in die Studienleistung eingerechnet werden sollte. Im Vorwege wurden Gruppen gebildet, die sich um Themen wie Flug und Unterkunft, Transport vor Ort, Unternehmensbesuche, Abendprogramm und Sightseeing kümmern sollten.

Die Aufgabe meiner Gruppe war es, Unternehmensbesuche zu organisieren. Das Ganze war schwieriger als gedacht: Firmen mussten ausgewählt, angeschrieben und bestenfalls noch telefonisch kontaktiert werden – alles neben der normalen Tätigkeit im Betrieb. Glücklicherweise sind einige Alumni unseres Studiengangs mittlerweile bei Google und Facebook in Irland vertreten (u.a. auch Katharina Familia Almonte, die vor 3 Jahren erfolgreich das duale Studium bei news aktuell abgeschlossen hat), durch die wir dort schon einmal unsere Besuche sicher hatten. Dazu kamen dann Besuche bei Dell, Carat und Salesforce, sowie bei der UCD (University College Dublin) – keine schlechte Ausbeute.

Am 2. Dezember sollte es dann losgehen – auf ins Land der Kobolde!

Die BarmeileUnser Hostel lag in dem berühmten Barviertel Temple Bar – direkt im Zentrum von Dublin. Acht Mann in einem Zimmer, aber immerhin ein eigenes Bad. Kaum aus der Tür getreten, fiel man schon in den ersten Pub… Das übrtraf natürlich alle Erwartungen, auch wenn man sich im Zimmer selbst grad mal um die eigene Achse drehen konnte… ;-)

Der erste Eindruck von Dublin war tiptop. Die Stadt an sich: sehr britisch angehaucht mit vielen kleinen Pubs, die allesamt viel Charme versprühten. Ich empfand Dublin – und besonders Temple Bar – als eine große, extra für uns aufgebaute Filmkulisse, die an jeder Ecke etwas Neues zu bieten hatte. Das Wetter war wider Erwarten zum größten Teil sonnig, auch wenn uns der Wind manchmal fast von der Straße fegte.

Tag 1 – UCD und Facebook

UCDNachdem wir eine kurze Einführung in die Masterprogramme der UCD bekamen, folgte eine Führung über den Campus und durch die Universität inkl. kurzer Besichtigung der Bibliothek. Mir gefielen auf Anhieb die weitläufigen Grünanlagen und die alte Architektur der Gebäudees hatte tatsächlich ein bisschen was von Hogwarts.

Kurzvortrag

Facebook befindet sich in der “Hafencity” von Dublin, die unserer tatsächlich sehr ähnelt. Dort erlangten wir bei einem spannenden Vortrag tiefere Einblicke in die Online-Werbemöglichkeiten von Facebook und dessen Unternehmenskultur.

Tag 2 – Google und Dell

Google DublinGoogle hatte für uns 4h Programm vorgesehen. Zuerst lauschten wir einem Vortrag über das Geschäftsmodell von Youtube und erhielten im Anschluss tiefere Einblicke in den Mobile-Bereich. Außerdem fanden sich dort eine Reihe von deutschsprachigen Mitarbeitern ein, die uns über ihren Werdegang und das Miteinander sowie Leben bei Google berichteten. Nach einem ausgiebigen Essen im Google Restaurant, spannenden Gesprächen und einer aufregenden Führung durch das Gebäude ging es weiter zu Dell, ansässig im Business Park von Dublin, die uns einen interessanten Vortrag zum Thema Online-Marketing hielten.

Tag 3 – Sightseeing Part 1 und Salesforce

Den Vormittag nahmen wir uns Zeit, um ein wenig die Stadt zu erkunden und natürlich durfte ein Rundgang durch das berühmte Guinness Storehouse auch nicht fehlen… :-)

DublinDublin

Nachmittags ging es dann zu Salesforce. Salesforce ist ein Anbieter für CRM und Cloud Computing. Dementsprechend waren dies auch die beiden Schwerpunktthemen, die uns vorgestellt wurden sowie weitere Produkte, die Salesforce im Repertoire hat. Ein Beispiel wäre Chatter, eine Art internes soziales Netzwerk, welches die Kommunikation und den Workflow innerhalb des Unternehmens erleichtern soll. Insgesamt ein sehr runder und spannender Vortrag.

Tag 4 – Sightseeing Part 2 und Carat

Was wäre schon Irland, wenn wir nicht zumindest einen Tag Regen gehabt hätten? Aufgrund des schlechten Wetters haben wir den zweiten Teil unserer Sightseeingtour auf einen Besuch in die National Gallery verlegt. Neben zahlreichen irischen Kunstwerken gab es dort auch bekanntere Gemälde europäischer Künstler wie Pablo Picasso oder Emil Nolde zu sehen.

Am Nachmittag stand dann Carat auf dem Programm. Carat ist eine Mediaplanungsagentur, die der Aegis Media Group angehört und – so wie news aktuell – ebenfalls ein Kooperationsunternehmen der HSBA ist. Vor Ort erhielten wir spannende Einblicke in den irischen Online- und Mobile-Markt, der sich doch in vielerlei Hinsicht vom deutschen Markt unterscheidet. Gerade, was die Nutzung von Twitter anbelangt, sind wir Deutschen immer noch stark hinterher und auch das mobile Datennetz scheint in Irland stärker ausgebaut zu sein als bei uns – um nur zwei Beispiele zu nennen.

Tag 5 – Tagesausflug nach Belfast

Titanic CentreUm 7.30 Uhr startete unsere Busreise nach Belfast. Der Fahrer bereitete uns schon auf dem Weg dorthin auf Unruhen aufgrund von Demonstrationen und einem Besuch von Hilary Clinton vor – perfect timing, dachten wir uns… Insgesamt fuhren wir 3h dorthin mit Halt bei einigen Schlössern auf dem Weg. In Belfast angekommen, ging es dann zum Glück doch ruhiger zu als erwartet. Wir hielten zuerst beim Titanic Centre, welches wir jedoch nicht betreten durften, da Hilary Clinton natürlich gerade dort eine Rede hielt…. Schade, aber von außen war es auch ganz ansehnlich.

WeihnachtsbeleuchtungBelfast gefiel mir insgesamt nicht ganz so gut wie Dublin- auch wenn die Innenstadt sehr schön beleuchtet war.

Interessant in Bezug auf Belfast jedoch: es gehört zu Nord Irland und unterliegt somit der britischen Regierung. Daher miles/h statt km/h und Pounds statt Euro. Dublin hingegen, zugehörig zu Süd Irland, ist unabhängig und führt somit die europäische Währung. In Süd Irland sprechen die Iren zusätzlich zu Englisch auch noch Gälisch – die keltische Sprache.

Tag 6 – Endlich auch mal Freizeit…

Samstag konnten wir dann endlich mal die Seele baumeln lassen. Und was macht man mit so viel freier Zeit in einer fremden Stadt? Erstmal ausschlafen… und dann… shoppen! Das war dann auch mal nötig… ;-)

Insgesamt eine tolle Reise mit vielen neuen Erkenntnissen und einer Menge Spaß!

Das Guinness Storehouse


Comments are closed.